Juwel der Belle Époque

Prachtvoller Anhänger mit natürlichem Saphir und Diamanten, um 1910

Die Jahre zwischen der Jahrhundertwende und dem Ausbruch des ersten Weltkriegs waren von Lebensfreude geprägt, von Aufbruchstimmung und purer Lust an der Schönheit. Die Mode der Weißjuwelen, welche bereits in den 1890er Jahren mit Diamanten in Silberfassungen begonnen hatte, das aufkommende elektrische Licht zu zelebrieren, schwang sich zu neuen Höhen auf: Denn nicht nur leuchtete der neue, mit Platin belegte Goldschmuck heller, er war auch viel filigraner zu verarbeiten. Ein solches Weißjuwel aus der Zeit um 1910 liegt hier vor. Hochkarätiges, mit weißem Platin belegtes Gold ist durch feinste Sägearbeiten zu einem geschwungenen Rahmen verarbeitet worden, der über und über mit Diamantrosen besetzt ist. Zwischen Schattenfugen scheinen zwölf Diamanten im Altschliff beinahe zu schweben. Wie Blütenblätter umschließen die Diamanten den mittleren Stein: Einen exzeptionellen, unbehandelten Saphir von rund neun Karat. Das Blau des Steins ist von einem sanften Kornblumenton und damit intensiv, aber nicht zu dunkel. Auch auf dunklen Untergründen hebt sich der Saphir in klarem Blau ab. Der raffinierte Schliff, der auf der Ober- und Unterseite des großen Steins verschieden gestaltet ist, lässt sich je nach Lichteinfall ständig ändernde Abstufungen der Farbe zum Vorschein kommen. Unterstützt wird diese Farbwirkung von den Diamanten, die nicht nur von klarer Helligkeit und Brillanz sind, sondern mit ihrem Feuer das Licht subtil in seine einzelnen Farben aufbrechen. Der Anhänger wird mit einer langen Silberkette geliefert, deren Feinheit und Länge auf die Mode seiner Entstehungszeit abgestimmt sind: Die prachtvollen, häufig sehr detailliert gearbeiteten Anhänger wurden an langen Ketten oder Sautoirs aus kleinen Naturperlen getragen. So ergänzte der Schmuck die eleganten, insbesondere von Paul Poiret popularisierten Kleider mit hohen Taillen, deren Entwürfe auf dem Fluss und der Drapierung des Stoffes aufbauten. Doch auch um ihn halsnah an einer kurzen Kette zu tragen ist der Anhänger nicht zu groß: Hier lässt sich wunderbar variieren und mit den verschiedenen Wirkungen des Schmuckstücks spielen. Ein echtes Juwel des frühen Zwanzigsten Jahrhunderts mit einem herrlichen, unbehandelten Saphir.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen