Jane Austens Schmuckkästchen

Exzeptionelles Kreuz aus Edeltopasen in Gold als Brosche & Anhänger, England um 1810

Manche Schmuckstücke lösen Erinnerungen aus an ganz besondere Momente der Schmuckgeschichte – das hier vorliegende exzeptionelle Kreuz ist so eines. Denn es stammt nicht nur aus jener Zeit, sondern sieht auch einem der beiden Kreuze sehr ähnlich, die Jane Austen und ihre Schwester Cassandra von ihrem Bruder Charles geschenkt bekamen, als der junge Marine-Leutnant einen Preis für die Gefangennahme eines feindlichen Schiffes ausgezahlt bekam. Erwähnt sind die bis heute erhaltenen Geschenke in einem Brief der Schriftstellerin an ihre Schwester. 1801 schrieb sie scherzend: „… of what avail is it to take prizes if he lays out the produce in presents to his Sisters. He has been buying Gold chains and Topaze Crosses for us; - he must be well scolded“ – frei übersetzt, „Welchen Sinn hat es für ihn, Preise zu erringen, wenn er die Errungenschaften in Geschenke für seine Schwestern anlegt? Er kaufte uns Goldketten und Topas-Kreuze – dafür müssen wir ihn schelten!" Die Kreuze Jane und Cassandra Austens sind bis heute im Jane Austen’s House Museum in Chawton verwahrt (Inv.-Nr. CHWJA:JAH20.1-2). Eines der beiden sieht dem unsrigen zum Verwechseln ähnlich: Es hat ebenso aus wundervollen, basilianischen Edeltopasen (vgl. „Erfahren Sie mehr“) geschnittenen Balken, die aufgrund ihrer Qualität und schönen Farbe nicht mit Folie hinterlegt und geschlossen gefasst wurden, sondern nur von einer zarten, offenen Goldfassung gehalten werden. Welches der beiden Kreuze Janes und welches Cassandras war, ist nicht bekannt; womöglich teilten sich die Schwestern auch beide Stücke. So nachhaltig beeindruckt war Jane von diesem Geschenk, dass sie ein ähnliches Stück sogar zu einem zentralen Objekt ihres 1814 erschienenen Romans Mansfield Park machte. Hierin erhält die Protagonistin „a very pretty amber cross”, ein sehr hübsches Bernstein-Kreuz, von ihrem ebenfalls zur See gefahrenen Bruder. Da dieser sich jedoch keine passende Goldkette leisten kann, trägt Fanny das Schmuckstück zunächst an einem Band, und erst später zu einem Ball an zwei ihr geschenkten Ketten. Auch das von uns in England erworbene Topas-Kreuz kann durch seine große Öse auf diese beiden zeittypische Weisen getragen werden. Zudem kann es durch eine zusätzliche Nadel auch als Brosche Verwendung finden. Auch mehr als zweihundert Jahre nach seiner Entstehung ist das Kreuz exzellent erhalten und begeistert wie am Tag seiner Entstehung.

Als die Nachricht über die Entdeckung der reichen Topasvorkommen von Ouro Preto in Brasilien Lissabon erreichte, richtete der Portugiesische Hof ein großes Fest aus. Schon seit 1751 hatte es Gerüchte gegeben über einen Brasilianischen Rubin, einen neuartigen Edelstein aus Brasilien, der dem notorisch knappen Königshaus neue Finanzreserven und Ansehen verleihen sollte. Im Jahr 1768 war es dann soweit: Joseph I. und sein ganzer Hof feierten. Und der wunderbare Stein, der hier gefeiert wurde, der Imperial Topas, bezaubert und verführt Edelsteinliebhaber noch immer. Denn dieser besondere Topas, mit seiner sherrybraunen bis pinken Farbe, wird bis heute nur in Ouro Preto gefunden. Es ist der teuerste und seltenste Topas überhaupt, rein und leuchtend. Über viele Generationen blieb er nur dem Adel Europas vorbehalten, so gering waren die Fördermengen. Ende des 19. Jahrhunderts dann galten die Vorkommen sogar als ganz erschöpft – bis 1908 in größerer Tiefe am selben Ort doch noch einmal weitere Steine gefunden werden konnten.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen