In Memoriam

Sentimentaler Medaillon-Anhänger aus Gold & Email, Victorian um 1870

Erinnerungen sind unser kostbarster Schatz. Ein Bild, eine Haarlocke, vielleicht auch ein Briefchen: Oft besitzen wir ganz persönliche und intime Stücke, die uns an eine geliebte Person erinnern. Solche Objekte stets bei sich zu tragen hat für viele Menschen eine tröstliche Wirkung. Antike Medaillons gehören zu den diesen besonders sentimentalen Schmuckstücke. Offen getragen und doch vor neugierigen Blicken geschützt, können in ihnen Erinnerungsstücke in einer kostbaren Hülle sicher geborgen werden. Das vorliegende Medaillon aus den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts zeigt sich als typischer Trauerschmuck, der im viktorianischen England besonders weit verbreitet war. Die Schauseite dieses schönen Medaillons zeigt mittig ein schwarz emailliertes Blumenbouquet, das von der ebenfalls emaillierten Umschrift „In Memoriam“ gerahmt wird. Beide Deckel zeigen zudem aufwändige, in kunstvoller Handarbeit gefertigte Gravuren aus Pflanzenmotiven. Im Inneren ermöglicht ein kleiner Rahmen die Aufbewahrung von Fotografien oder ähnlichen Erinnerungsstücken. Das aus Gold gefertigte Medaillon ist sehr gut erhalten, sofort zu tragen und ein schönes Schmuckstück der Erinnerungskultur des 19. Jahrhunderts.

In den vergangenen Jahrhunderten war der Tod noch allgegenwärtig. Die Lebenserwartung war gering und die Konfrontation mit dem Ableben ebenso gegenwärtig wie unvermeidlich. Schmuck hatte in diesem Zusammenhang eine tiefe symbolische Bedeutung. Bis in früheste Zeiten lässt sich für den Bereich von Tod, Trauer und Gedenken seine besondere Rolle für Schmuckstücke belegen. Eine Vielzahl von Regeln und Verhaltensnormen sollten den Trauerschmerz der Hinterbliebenen mildern und den Anstandsvorstellungen der Gesellschaft genüge tun. Entsprechend dem Verwandtschaftsgrad waren die Trauerzeiten akribisch festgelegt, in denen spezielle Kleidung verbindlich zu tragen war. Die Farbe der Trauer war grundsätzlich Schwarz in verschiedenen Abstufungen. Zur Trauerkleidung gehörte auch speziell dazu zu tragender Schmuck, dessen Formen und symbolische Inhalte sich mit Trauer und Erinnerung auseinandersetzten.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.