Zauber der Vergangenheit

Zauberhaftes Gold-Medaillon im Stil des 2. Biedermeier mit Diamant in Gold, um 1935

Schmuck der 1930er Jahre besinnt sich wieder mehr auf die Geschichte der Goldschmiedekunst, als dies die kühle und modernistische Formensprache der 1920er Jahre tat. Mit dem neuen Jahrzehnt wurden die Schmuckstücke voluminöser, viel Schmuck in Gelbgold entstand, und hier und da mischte sich mit modernen Formen die eine oder andere Reminiszenz an das Biedermeier oder die deutesche Renaissance. Als Sinnbild der „guten alten Zeit“ kamen hierbei auch die Formen des sogenannten „Schaumgoldschmucks" wieder in Mode. Das hier vorliegende Medaillon ist so ein Fall: Auf den ersten Blick erscheint es fast wie ein Schmuckstück des mittleren 19. Jahrhunderts, der Epoche des Biedermeier also. Bei genauerer Betrachtung lässt jedoch die Verarbeitung erkennen, dass der Anhänger in den Jahren um 1935 entstanden ist. Aus 14-karätigem Gold gefertigt zeigt der Anhänger auf dem vorderen Deckel ein anmutiges Arrangement aus Blatt- und Blütenornamentik. In der Mitte der zentralen Blüte glitzert zudem ein weißer Diamant. Die Blätter und Ranken sind in feinster Weise punziert und graviert. Es entsteht ein weicher, samtiger Eindruck, der den Naturalismus des Stückes auf eine zuvor ungesehene Höhe treibt. Entsprechende Stücke aus dem frühen 19. Jahrhunderts, die hier als Vorbild gedient haben, sind in der Literatur zur Schmuckgeschichte unter anderem abgebildet bei David Bennet & Daniela Mascetti: Understanding Jewellery, Woodbridge 2010, bes. 110f. sowie Charlotte Gere und Judy Rudoe: Jewellery in the Age of Queen Victoria, London 2010, S. 172–175. Die Stempelung auf Öse und Schlaufe verrät, dass der vermutlich in Deutschland gefertigte Anhänger in den Jahren nach 1965 in die österreichische Hauptstadt Wien importiert wurde. Im seinem Inneren können hinter zwei verglasten Rähmchen Fotografien sicher verwahrt werden.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen