Glück in der Liebe

Antike Manschettenknöpfe aus Rotgold & Saphiren, Jugendstil um 1900

Elegant und edle zeigen sich die vorliegenden Manschettenknöpfe aus den Jahren der vorletzten Jahrhundertwende. Jeweils ein vierpassförmiges Zierelement wird von einem kurzen Kettchen mit dem länglichen Knebel verbunden. Die Schauseiten zeigen florale Motive wie sie in der Epoche des Jugendstil besonders beliebt waren. Es ist jeweils ein Kleeblatt, dessen Blätter mit blauen Saphiren besetzt sind. Wir kennen den Klee heute vor allem als Glückssymbol. In früherer Zeit waren die Blätter dieser Pflanze darüber hinaus auch als ein Liebessymbol bekannt: Die deutsche Wikipedia verweist dazu auf Gottfried von Straßburgs Werk „Tristan und Isolde“, in dem Isolde bei der Begegnung der Liebenden einen reifenförmigen Kopfschmuck aus Klee trägt. Die mittelalterliche Liebeslyrik hat darüber hinaus den „grünen Klee“ zum Ort der Liebesbegegnung gemacht. Die in den Jahren um 1900 in Deutschland entstandenen Knöpfe präsentieren dieses Motiv. Das Paar ist aus Rotgold gefertigt, so schimmern die Knöpfe in einem wunderbar warmen Farbton.

Die Jahre um 1900: Luxus und reine Lebensfreude waren zum Ideal der ersten Dekaden des 20. Jahrhunderts erhoben worden: Die neuen Formen des Jugendstil bereicherten die Kunst und das Kunstgewerbe um vorher nie gesehene dekorative Formen. Schnell bildeten sich im Europa dieser Jahre Zentren heraus, deren Ausprägung des neuen Stils jeweils andere Wege ging. Während in Frankreich die Schule von Nancy die Richtung wies und florale Motive in spektakuläre neue Kunstformen überführt wurden, bildete sich in Wien die Wiener Werkstätte mit einer strengeren Auffassung der Ornamente heraus und schuf Gesamtkunstwerke, die beinahe jeden Bereich des menschlichen Lebens beeinflussen sollten und so fand beinahe jedes europäische Zentrum seine ganz eigene Ausformung dieses immer etwas aufregenden Stils.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.