Die Früchte der Demeter

Vintage Goldring mit Muschelgemme der Demeter, um 1880 & 1970

Die hier vorliegende Ring präsentiert eine Muschelkamee mit der detailliert geschnittene Darstellung der Göttin Demeter. Erkennbar ist sie an den Kornähren im lockigen Haar. Eine Sichel lässt Demeter zudem als Göttin der Fruchtbarkeit und der guten Ernte erkennbar werden. Besonders schön ist hier auch die klare Trennung zwischen dem getönten Weiß des Bildnisses und dem sanft-dunkleren Grund der Muschelschale. Demeter ist in der antiken Mythologie eine Schwester des Zeus und eine eigentlich umgängliche Göttin. Als allerdings Hades, der Gott der Unterwelt, mit Hilfe von Zeus ihre Tochter Persephone entführt, ändert sich die Lage. Demeter war so erbost, dass Sie den Bäumen verbat Früchte zu tragen und die Pflanzen am Wachsen hinderte, um sich an den Göttern zu rächen und die Menschen auf der Erde auszusterben zu lassen. Zeus musste einlenken und bat Hermes, Persephone freizugeben. Die Götter vereinbarten folgendes Geschäft: Persephone sollte drei Monate im Jahr bei Hades in der Unterwelt sein und allein die restlichen neun Monate mit Demeter verbringen dürfen. Demeter war damit einverstanden und ließ die Erde wieder fruchtbar werden. Aus dem sich nun ständig wiederholenden Kreislauf des Weges der Persephone in die Unterwelt und ihrem Zurückkehren drei Monate später auf die Erd haben sich der Legende nach die Jahreszeiten entwickelt. Weilt Persephone in der Unterwelt, ist es auf der Erde kalt und winterlich. Kehrt sie zurück, wird es Frühling. Im Sommer wandelt sie auf Erden und im Herbst kehrt sie zurück in den Hades. Unsere Gemme der Demeter ist in den Jahren um 1880 an der Bucht von Neapel geschnitten worden. Einst war sie in ihrer feinen Fassung aus Gold als Brosche zu tragen. In den Jahren um 1970 wurde die Gemme samt Fassung in Großbritannien zu einem Ring umgebaut und mit einer schlichten Schiene versehen. So haben wir ein dekoratives Stück mit einer generationenüberspannenden Geschichte vor uns, das bis heute bestens geeignet ist für alle Damen, die gern gärtnern und ernten!

Muschelgemmen mit mythologischen Motiven entstanden vor Allem im 19. Jahrhundert in Italien besonders für die Reisenden auf einer Grand Tour. Diese sog. Kavalierstour, welche hier die Bildung der Reisenden vervollkommnen sollte, führte zu den antiken Bauwerke, in die Kunstsammlungen Roms und Neapels und die frühen Touristen brachten von ihrer Reise kleine Souvenirs mit über die Alpen, die von den Erlebnissen der italienischen Reise künden sollten.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


UNSER VERSPRECHEN

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.

Play