Sport der Könige

Antike Reversnadel mit Essex Crystal in Gold, England um 1900

Das Polo ist eine uralte Sportart, deren Geschichte bis in das 6. vor-christliche Jahrhundert zurückreicht. Seinen Ursprung hat es im alten Persien und wurde am Hof der Könige über Jahrhunderte gepflegt. Von Persien aus verbreitete sich der edle Pferdesport über Zentralasien und erreichte schließlich auch Indien. Durch britische Kavallerie-Offiziere der Lancers (Ulanen), die in Indien stationiert waren, gelangte Polo im 19. Jahrhundert nach Großbritannien. 1859 wurde der erste britische Polo-Club gegründet und bald entwickelte sich das Spiel zur große Leidenschaft der High Society. Bis heute fröhnen selbst Mitglieder des Königshauses dem Polo und besonders Prinz Charles war in jüngeren Jahren ein exzellenter Spieler. Im Jahre 1970 lernte er bei einem solchen Spiel Camilla Parker Bowles kennen, seine heutige Ehefrau und Duchess of Cornwall. Ein Zeugnis dieser typisch englischen Pferdebegeisterung ist die vorliegende Reversnadel aus den Jahren um 1900. An ihrem oberen Ende nimmt ein sogenannter „Essex Crystal“ den Blick gefangen. Abgebildet ist Polospieler, der reitend seinen Schläger schwingt. Die Darstellung ist von hinten ist in Art eines Intaglio in einen Bergkristallcabochon geschnitten und anschließend bemalt worden. Die Darstellung ist zudem mit einer schimmernden Schicht Perlmutt hinterlegt, um die dreidimensionale Wirkung des plastischen Schnittes noch zu erhöhen. Gefasst ist der Kristall in eine schlichte Fassungen aus 18-karätigem Gelbgold. So ergibt sich ein wundervolles Schmuckstück für Bluse, Kleid und Jackett, mit dem Sie überall einen Hauch von Ascot verbreiten können!

Die genauen Ursprünge des Essex Crystal sind unbekannt, doch erlebte diese Form des Schmuckes mit der Darstellung von Hunden, Katzen, Pferden und Jagdmotiven zur Mitte des 19. Jahrhunderts in England ihren Höhepunkt. Die handwerklichen Herausforderungen die dabei nötig waren, um den lebensnahen Realismus der Abbildungen zu erreichen, waren enorm und konnten nur von Spezialisten gemeistert werden. Die kleinen Porträt-Miniaturen wurde mit Hilfe einer Reihe von Techniken und Schritten erzeugt. Zu Anfang wird ein klaren Bergkristall oder ein Stück Glas zu einem Cabochon geschliffen, mit einer gewölbten Vorderseite und einer flachen Rückseite. Sodann wird das Motiv als negativ Form oder Intaglio in die Rückseite geschnitten um den erwünschten dreidimensionalen trompe l’oeil Effekt zu erreichen. Als nächstes wird die so erhaltene Abbildung in mühsamer Handarbeit ausgemalt bei der selbst kleinste Details mit bewunderungswürdiger Naturtreue wiedergegeben werden. Schließlich wird die Darstellung mit einen dünnen Hintergrund z. B. aus Perlmutt versehen und der Kristall in Gold gefasst, um in einem Schmuckstück verwendet werden zu können.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen