Seit 190 Jahren in Mode

Antike Torpedo-Ohrringe aus Gold mit Cannetille-Ornamenten, um 1830

Kaum ein Schmuckstück ist charakteristischer für die Dekade zwischen 1825 und 1835 als das Paar langer, goldener Ohrringe. Die Mode verlangte in jener Zeit nach exzentrischen Hochsteck-Frisuren, aufwändigen Hüten oder lose gewickelten Seidenturbanen. Zu diesem Aufgebot modischer Extravaganzen passende Ohrringe mussten lang genug sein, um wahrgenommen zu werden – zugleich aber schlicht genug, um ihre Trägerin nicht überladen erscheinen zu lassen. Diesen Anforderungen genügten Ohrringe, die heute als „Torpedo“-Ohrringe bekannt sind. Typischerweise bestehen sie aus einem schlanken, langgestreckten Körper, der oben und unten meist über ein kleines weiteres Element verfügt. Das vorliegende Paar ist ein Vertreter dieses Typus und besonders zart und delikat ausgeführt. Das obere und untere Element werden aus Cannetille gebildet, einem zeittypischen, arbeitsintensiven Goldfiligran. Unten bildet es sich das Filigran zu einer dreidimensionalen Rosette aus, während es oben unter einer Perle ein kleines Herz umrahmt. Das lange Pendel selbst ist dabei hohl gearbeitet, sodass die Ohrringe sich angenehm leicht tragen lassen. Die letzte Abbildung zeigt einen Ausschnitt eines zeittypischen Abendkostüms der Georgian Era aus dem Jahre 1826, komplettiert durch ein Paar goldener Ohrringe, das ähnlich wie das unsere aufgebaut ist. Da sie trotz ihres hohen Alters reduziert entworfen und tragbar sind, dabei im Detail jedoch mit größter Feinheit gestaltet, erfreuen sich Torpedo-Ohrringe der sog. Georgian Era ausgesprochen großer Beliebtheit und sind besonders gesucht. Wir konnten das vorliegende Paar in London entdecken und es spricht nichts dagegen, dass sie auch einst in Großbritannien entstanden. Das nunmehr 190 Jahre alte Paar ist sehr gut erhalten und tragbar. Ob sich seine erste Trägerin, damals auf der Höhe der Mode, wohl ausmalen konnte, wie lange die Begeisterung für solchen Schmuck anhalten würde?

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.