Lieblingsblume

Antiker Diamant- & Rubin-Ring in Roségold, um 1910

Der hier vorliegende Ring des frühen 20. Jahrhunderts leuchtet uns frisch und bezaubernd in der Form einer Blüte entgegen. Sieben Diamanten im alten Brillantschliff sind zu einem weißen Rund zusammengekommen. Ebensoviele Rubine, zu intensiv roten Halbmonden geschliffen, legen sich als Blütenblätter um diesen glitzernden Kern – und schon entsteht vor unserem Auge eine duftende Blume. Blütenmotive sind seit Alters her ein beliebtes Motiv in der Schmuckgestaltung. So kunstvoll wie hier, durch den Einsatz der speziell geschliffenen Rubine, haben wir es indes noch nicht oft umgesetzt gefunden. Farbsteine auf Passform zu schleifen und in Gold zu setzen, sie zu „kalibrieren“, war eine große Mode zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Meist sind dazu viele kleine Steine in gerade Kanalfassungen gesetzt. Dass wie hier gebogene Blütenblätter aus Edelstein gebildet wurden ist ebenso selten wie bezaubernd. Der Ring aus warmen Roségold fasst die Blüte zwischen zwei weitere Diamanten und hält sich ansonsten sehr zurück: Die Ringschiene ist nichts als ein schlichtes Band, dass so nicht in Konkurrenz zum Blütenmotiv tritt: So bleibt alle Aufmerksamkeit auf dieser Blüte aus dem Liebesstein Rubin und dem Stein der Ewigkeit, dem Diamanten: Auf dass sie ewig blühe!

Blütenmotive waren durch die Jahrhunderte in der Schmuckgestaltung ausgesprochen beliebt. Ähnlich einen Blumenstrauss waren sie Ausdruck von Emotionen wie Zuneigung und Liebe, die jedoch im Gegensatz zu ihren organischen Vettern niemals welkten. Jede Epoche hat Blüten eingesetzt und natürlich wurden ihre Formen dabei dem jeweiligen Zeitgeschmack entsprechend variiert. Das 19. Jahrhundert hatte eine ganz besondere Vorliebe für anmutige Gewächse und entwickelte sogar eine ganz eigene „Blumensprache“, mit der (mehr oder weniger) geheime Botschaften ausgetauscht werden konnten. Das folgende Gedicht, dessen Autor nur unter dem Kürzel F.W.H. bekannt ist, fasst die Bedeutung der Blumen sehr schön zusammen: „There is a language, little known, Lovers claim it as their own. Its symbols smile upon the lang Wrought by Nature's wondrous hand; And in their silent beaty speak Of live and joy, to those who seek For Love Divine and sunny hours In the language of the flowers.“

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.