Im Garten der Generationen

Expressiver „Gemüsering“ des deutschen Art Déco, um 1928

Die 1920er Jahre haben mit dem Art Déco einen neuen Stil in die Welt des Schmucks gebracht: Geometrische Abstraktionen, edle Materialien und luxuriöse Ausstattung wurden gesucht und von den Goldschmieden in Wien, London und Paris ebenso geliefert wie von ihren Kollegen in Berlin und Übersee. In den folgenden Jahren entwickelte sich der Stil weiter. In die ursprüngliche Faszination der klaren Geometrien mischte sich nun ein neue Begeisterung für bizarre, natürliche, unregelmäßige und überraschende Gestaltungen. Der hier vorliegende Ring aus sehr hellem Gelbgold ist in seinen Detailformen geradezu prototypisch für diese Zeit, genauer: Die zweite Hälfte der 1920er Jahre in Deutschland. Geometrie und eine Liebe zu bizarren, abstrahierten Naturformen mischen sich und lassen Entwürfe entstehen, die wir im Schmuck ebenso wie in der zeitgenössischen Architektur und Mode finden. Vergleichen Sie etwa die Gitter und Dekorationsmalereien des Renaissance-Theaters in Berlin, umgebaut 1926-1928, oder des Leipziger Grassi-Museums, 1926/27. Im Zentrum des ovalen Ringkopfs befindet sich ein feines Arrangement aus Ranken- und Blattwerk. Zwei Blüten sind ausgebildet und halten jeweils einen Diamanten im Tafelschliff. Dieser Besatz ist hier in Zweitverwendung eingesetzt, vermutlich handelt es sich um Diamanten, die bereits im 18. Jahrhundert geschliffen wurden und die hier neu gefasst worden sind. Sie werden von detailreich geschmiedeten Blattformen und kleinen floralen Ranken gleichsam umwachsen, so dass sie selbst beinahe wie schimmernde Fruchtsände von Blüten erscheinen. Das ohne Zweifel aus der Hand eines erfahrenen Goldschmiedemeisters stammende Schmuckstück ist hervorragend erhalten. Ein hochdekoratives Schmuckstück und Zeugnis menschlicher Phantasie und Gestaltungswillens.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.