Nur keine Panik!

Antiker römischer Intaglio des Pan in einem modernem Goldring aus unserer Werkstatt

Die Mythologie der Antike kannte viele Figuren, die als Gottheiten unterschiedliche Aufgaben erfüllten. So war der römische Gott Faunus, der dem griechischen Gott Pan entspricht, zuständig für alles, was mit Wachsen und Gedeihen, mit Ackerbau und Viehzucht zu tun hatte. Es war der Gott der Natur und des Waldes und er findet sich zahlreich als Motiv der bildenen Künste, angefangen von der antiken Vasenmalerei bis zu Skulpturen aus Bronze und Marmor. Ein wunderbares Beispiel für eine Darstellung des Pan (oder des Gottes Silenus) liegt hier im Medium eines Intaglio vor: Der Stein aus einer alten Kölner Sammlung datiert ins 1. Jahrhundert nach Christus und ist ein originaler Siegelstein der römischen Antike. Wir sehen darauf den Kopf des Pan im Profil mit seinem bärtigen Gesicht und einer Stirnglatze, zusammen mit seinem Attribut, einer kleinen Panflöte, die links des Kopfes dargestellt ist. Diese Panflöte entstand der Sage nach, als Pan die Nymphe Syrinx gegen ihren Willen zur Frau nehmen wollte. Als diese ihn ablehnte, wurde sie von einer anderen Gottheit in ein Schilfrohr verzaubert um sie zu schützen. Aus Kummer über seinen verlorenen Ehestand schnitt sich Pan aus diesem Schilfrohr eine Flöte, mit der er später in einem Musikwettstreit gegen den Gott Apollo antreten sollte. Gehalten wird die antike Gemme des 1. nachchristlichen Jahrhunderts von einer Fassung aus hochkarätigem Gelbgold, die unser Goldschmied zu der römischen Gemme gefertigt hat. Der so entstandene Ring ist von Damen und Herren gleichermaßen tragbar und ein wunderbares Schmuckstück mit einem kunstfertig geschnittenen Intaglio des klassischen Altertums.

Gemmenschmuck war bereits in der römischen Antike populär und erhielt zunächst in der Renaissance und dann im Klassizismus neuen Aufwind. Fast jede wohlhabende Dame und auch viele Herren des nannten geschnitzte Werke ihr Eigen, auf denen mythologische Motive der klassischen Antike abgebildet waren. Man liebte die großen Erzählungen des Altertums, und so finden sich neben Gottheiten auch antike Philosophen, Kaiser oder Sagenhelden auf den Ringen und Broschen dieser Generation.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.