Luxus und Lebensfreude

Antikes Armband mit australischem Opal und 59 Diamanten, um 1890

Luxus, Lebensfreude und die Feier an der Schönheit waren das Ideal der Jahre um 1900: Die Belle Époque schwelgte in Reichtum und Glanz: Im Moulin Rouge in Paris tanzten die schönsten Tänzerinnen der Welt, auf der Ringstraße in Wien trafen sich die verliebten Paare der Gesellschaft, auf den Bällen in den eleganten Hotels Unter den Linden in Berlin strahlten die Roben und die Diamanten der Damen um die Wette. Wie jede Zeit hatten natürlich auch diese Jahre ihre eigene Mode und ihre eigenen Vorlieben. In der Zeit um 1900 waren es Diamanten und große exotische Farbsteine, die in Silber und Gold gefasst waren und die Herzen höher schlagen ließen: So entstanden funkelnde Kostbarkeiten, die sich auch von den überbordenden Kleidern der Zeit abhoben. Besonders große Vollopale waren, seit ihrer Entdeckung in Australien Ende des 19. Jahrhunderts das „must have“ was Juwelen angeht: Nicht nur ihre Schönheit begeistert, sondern auch ihre Wertbeständigkeit überzeugt hier zum Kauf. Besonders große Steine mit aufregendem Farbspiel waren gefragt und hierbei spielte Rot eine besondere Rolle, denn ein Opal mit Rotanteilen ist viel seltener und damit viel kostbarer als solche ohne rote Farbreflexe! Der Opal in der Mitte des vorliegenden Armbands der 1890er Jahre ist so ein Edelstein, der in seinem Wert nur steigen kann. Der traumhafte Opal aus Australien ist als ovaler Cabochon geschliffen und zeigt ein wundervolles Farbspiel mit herrlichen Rotanteilen. Tatsächlich sind je nach Lichteinfall die Farben des Regenbogens zu sehen: Der Stein hat sehr viele verschiedene Rottöne, doch auch Grün, Gelb und sogar violette Nuancen sind zu erkennen. Das Band selbst besteht aus 41 runden, beweglich aneinandergereihten Gliedern, in deren Mitte jeweils ein Diamant im Rosenschliff funkelt. Insgesamt sind hier also 41 Diamantrosen versammelt. Zentral ist das Element mit dem feinen Opal von herrlichen Diamanten im Altschliff gesäumt. Die achtzehn frühen Brillanten sind alle individuell geschliffen und schimmern sanft mit dem Opal um die Wette. Die alten Diamantschliffe stehlen dem großen Opal nicht die Schau und das patinierte Silber gibt dem prachtvollen Stück eine gewisse Zurückhaltung. Das Band ist in den 1890er vermutlich in England entstanden und fand hier in Berlin zu uns. Auf welchen Prachtstraßen der Welt das Stück einst lustwandelnd getragen wurde bleibt unserer Phantasie überlassen - fest steht jedoch: Das Armband ist ein absolut bewunderungswürdiges Stück von ausgesuchter Qualität, das auf neue Gelegenheiten wartet, mit seinen Funkeln Blicke auf sich zu ziehen!

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.