Himmelblau und sternengleich

Antikes Sternsaphir-, Rubin- & Diamant-Armband, Paris um 1895

Eine wahrhaft himmlische Erscheinung ist dieses wunderbare Armband der 1890er Jahre. In seiner Mitte präsentiert es zwischen einem goldenen Gliederband ein exquisites Edelsteinarrangement. Im Zentrum steht ein hoch geschliffener, himmelblauer Sternsaphir. Der runde Cabochon von etwa 9,30 Karat besitzt eine märchenhafte, taubenblaue Farbe, die an einen nebligen Morgenhimmel erinnert. Der Stein zeigt in direktem Licht einen deutlichen, sechstrahligen Stern. Hervorgerufen wird dieser als „Asterismus“ bekannte Effekt durch Einlagerungen des Minerals Rutil im Saphir selbst, dessen nadelförmige Kristalle das Licht brechen. Ein Kranz aus elf natürlichen Rubinen im Altschliff und elf Diamanten im Rosenschliff von zusammen etwa 0,77 Karat umrahmen den Mittelstein in abwechselnder Setzung, in Fassungen aus Gold und Platin. Das handgeschmiedete kleine Juwel kam aus Paris zu uns und dort ist in der Werkstatt von Ernest Rigaux in der Rue du Louvre auch entstanden, was die französische Gold und Platinpunzen sowie die Meistermarke verrät. Dies verwundert nicht. Die Stadt an der Seine war als Hauptstadt Frankreichs immer schon der Anziehungspunkt für kunstsinnige Handwerker und so finden sich dort auch heute noch herrliche Preziosen mit kostbaren Edelsteinen aus aller Herren Länder. Ein Grund weshalb wir uns dort so gern auf die Suche begeben... Wir haben das Armband zur Deutschen Gesellschaft für Edelsteinbewertung geschickt um sicher zu gehen, dass die hier verwendeten Steine echt und natürlich sind. Das entsprechende Zertifikat liegt dem Armband bei und ist in diesem Angebot abgebildet.

Besonders in Schmuckstücken der Viktorianischen und Edwardischen Epoche finden sich oft sehr qualitative Edelsteine. Nachdem Queen Victoria 1877 zur Kaiserin von Indien gekrönt worden war, waren den Handelswegen des Britischen Empires zu den kostbaren Edelsteinen des indischen Subkontinents Tür und Tor geöffnet. Rubine, Saphire und Smaragde sowie Diamanten und andere Farb-Edelsteine kamen über den Seeweg auf die Insel und wurden von den Goldschmieden in London und den anderen großen Zentren Englands begierig zu Schmuckstücken für die Damen des Bürgertums verarbeitet.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.