Funkelnder Morgen

Edles Platin-Armband des Art Déco mit 10,20 ct Diamanten, um 1928

Armbänder aus Platin, besetzt mit strahlend weißen Diamanten, waren die große Leidenschaft der Jahre zwischen den Weltkriegen. Jede Dame die es sich leisten konnte trug solche Schätze - oft nicht nur einzeln, sondern gleich mehrere davon, kombiniert zu einem strahlenden Arrangement aus Luxus an ihrem Handgelenk. So kennen wir die Hollywoodstars dieser Jahre auf alten Schwarz-Weiß Aufnahmen, die unsere Vorstellung von der Femme Fatale und den großen Leinwand-Diven bis heute prägen. Das hiervorliegende Platinarmband hätte einer jener unerreichbaren Schönen der Leinwand zur Ehre gereicht. Die Arbeit aus Platin leuchtet im kühlen Glanz von 250 weißen Diamanten. Die Edelsteine in historischen Schliffen bilden eine elegant geometrische Komposition, bei der sich zwei Elemente miteinander abwechseln. Ein eleganter Rapport aus feinen Bogenformen und kleineren, kompakteren Zwischengliedern, beide mit jeweils einem großen Diamanten in der Mitte, bilden das Schmuckstück. Elegant und klug überlegt ist, dass der Rapport des Entwurfes endlos ist. Das Armband kann sich also beliebig am Arm drehen und sieht doch immer gut und prachtvoll aus.In früheren Epochen hatten Armbänder und Armreifen oft dezidierte Schauseiten, die sich mitunter stets nach unten drehen und so keinen sonderlich attraktiven Eindruck machen. Hier nun aber ist das Armband von allen Seiten schön. Der elegante Entwurf, die reiche Ausstattung, die exzellente Verarbeitung und die technische Finesse machen das Armband zu einem geradezu idealen Vertreter des Schmucks seiner Epoche. Vor allem die verblüffende Brillanz und Modernität des Stücks begeistern - heute, wie der Zeit des Art Déco.

In den Jahren kurz vor 1890 gab es eine wahre Revolution im Bereich des Schmucks. Der Überfluss des Historismus in Form und Farbe erschien in ganz Europa als nicht mehr zeitgemäß. Die zunehmende Technisierung auch in der Schmuckherstellung hatte dieselben Formen immer und immer wieder wiederholt, bis sie zuletzt austauschbar und beliebig geworden waren. Die Juweliere bangten um ihre Existenz: Der Schmuckabsatz ging rapide zurück, eine neue Mode war nicht in Sicht! Zu Beginn des neuen Jahrzehnts war die Krise überwunden. Weißjuwelen waren die Lösung, die sich rasch durchsetzte. Statt vieler schlecht kombinierbarer Schmuckstücke konzentrierten sich die Damen nun auf wenige, aber dafür umso hochwertigere Objekte. Sie einte ihre gemeinsame Farbigkeit: Weiße Diamanten und Perlen erstrahlten in Fassungen aus Silber, später Platin und Weißgold. Die Entwürfe sind filigran und nehmen sich in ihrer Formensprache ganz zurück. Blätter, Ranken und leichte geometrische Formen bestimmten mit einem Mal das Bild, das bis eben noch Putten in großer Zahl bevölkert hatten. Das hier vorliegende Armband ist ein eindrucksvolles Beispiel dieser Mode, die bis in die ersten Jahre des Art Déco hinein aktuell blieb.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen