River of Light

Atemberaubende Rivière mit facettierten Glaspasten in Silber, um 1810

Zu den vielleicht schönsten Schmuckformen des Rokoko und des Klassizismus gehören die sogenannte Rivièren, die wie das vorliegende prachtvolle Exemplar im ganz wörtlichen Sinne wie ein Flüsse aus reinem Licht erscheinen. Einer Theorie zufolge wurde sogar die französische Riviera an der Mittelmeerküste nach diesem Halsschmuck benannt, sehen doch die Lichter der kleinen Fischerdörfer an der Côte d'Azur des Nachts vom Meer aus betrachtet wie eine glitzernde Kette aus! Rivièren bestehen aus sorgfältig aufeinander abgestimmten Edelsteinen, die sich aneinander reihen. Einfach und ohne jegliches Ornament miteinander verbunden, stellen sie die Schönheit der Steine in den Mittelpunkt und geben ihnen Raum, ihre Wirkung voll zu entfalten. Colliers dieses Typs wurden zur Mitte des 18. Jahrhunderts populär – und sind es seit dieser Zeit geblieben. Besonders beliebt waren Colliers aus silbergefassten Diamanten, aber auch farbige Edelsteine oder wie in unserem Fall facettierte Glaspasten wurden gerne zu Rivièren verarbeitet. Im hier vorliegenden Fall nun, einem ausnehmend prachtvollen Collier aus den Jahren um 1810 sind es einundzwanzig weiße Glaspasten, die sich zu einem Halsschmuck zusammengefunden haben. Kissenförmig facettiert, leuchten sie in ihren foliierten Silberfassungen beinahe wie Diamanten. Fast erscheinen sie mit ihrem betörenden Glanz wie das berühmte Coronation Necklace, welches Queen Victoria in der Mitte des 19. Jahrhunderts anfertigen ließ. Das vermutlich in England gefertigte Schmuckstück ist hervorragend erhalten und ein prachtvoller Blickfang, an dem man sich kaum satt sehen mag. Wir haben es aus einer französischen Privatsammlung erwerben können. Für alle Freundinnen von stivollem Weiß ein perfektes Collier! Zur Typus der Rivière vergleichen Sie ein ähnliche Exemplare Ginny Reddington Dawes / Olivia Collings: Georgian Jewellery 1714-1830, Woodbridge 2007, ab S. 74ff.

Glas als Zierde farbenfroh leuchtenden Schmucks begegnet uns seit der Antike. Doch erst im 17. und 18. Jahrhundert erreichte die Freude am Funkeln dieses Materials seinen Höhepunkt. Schmuck mit geschliffenen Glassteinen, Pasten genannt (engl. „paste“), wurde in Barock, Rokoko und auch später noch im Klassizismus geliebt und galt keineswegs als minderwertig. Vielmehr verehrte man sein Strahlen, für das die Pasten zudem oft foliiert in die Schmuckstücke gesetzt wurden. Dazu legte man eine Silberfolie hinter die Pasten, um ihr Funkeln so noch zu steigern. Ausgangspunkt der Schmuckherstellung war zumeist funkelndes Bleikristallglas. 1734 hatte Georges-Frédéric Stras in Paris eine besonders funkelnde Variante dieses Glases entwickelt, die sich rasch verbreitetet. Der bis heute bekannte „Strass“ war geboren. Als Ersatz echter Juwelen wurde er für Reiseschmuck gebraucht. Doch besonders Glaspasten in kraftvollen, eigenen Farben, welche sich so in der Natur gar nicht fanden, galten im 17. und 18. Jahrhundert als Juwelen eigenen Rechts – auch, da Edelsteine noch weitaus schwieriger zu erhalten waren als heute, mit unseren globalisierten Märkten.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen