Für die Freiheit!

Außergewöhnliche Muschel-Kamee des Perseus mit Goldfassung, um 1870

Diese wunderschöne Kamee in Gold stammt aus dem Italien des 19. Jahrhunderts. Wir sehen auf der detaillierten Schnitzerei das Profil eines jungen Mannes, der nach rechts schaut. Seine Mütze, die mit einer Schwinge geschmückt ist, ruht auf reichen Locken, die seine Stirn umgeben. Die Figur, die hier vorgestellt ist, war schwierig zu identifizieren. Zuerst fallen Schwingen und Mütze ins Auge. Diese werden oft mit dem römischen Gott der Reisenden, dem Kurier der Götter Merkur assoziiert. Zugleich aber ähnelt die Kappe der phrygischen Mütze, jener Kopfbedeckung also, die während der französischen Revolution von den Sansculotten getragen wurde. Doch Merkur trägt normalerweise einen geflügelten Helm! Daher wurde es für uns deutlich, dass der junge Mann auf der Kamee nicht Merkur seien konnte. Weitere Recherchen haben gezeigt, dass die Figur der mythologische Held Perseus ist. In der Griechischen Mythologie ist Perseus ein Halbgott, der für den Sieg über die Gorgo Medusa bekannt ist. Jupiter, der König des Olymp und Gott des Himmels, ist sein Vater und die Prinzessin Danaë seine Mutter. Das Vorbild der Darstellung der Kamee ist eine Statue des italienischen Bildhauers Antonio Canova, „Perseus mit dem Kopf der Medusa“. Es existieren mehrere Versionen dieser zu Beginn des 19. Jahrhunderts sehr berühmten Statue. Neben dem Exemplar im Vatikan besitzt eine weitere Ausführung auch das Metropolitan Museum in New York. Ursprünglich hat Canova die Statue des Perseus erschaffen, um den Apollo Belvedere zu ersetzen. Denn während seiner militärischen Feldzüge in Italien hatte Napoleon den Apollo, bis dahin eine der bekanntesten Statuen der Sammlungen des Vatikans, geraubt und nach Frankreich gebracht. Erst 1815 wurde die Statue an den Papst zurückgegeben. Daher besitzt der Perseus von Canova eine große historische Bedeutung: Er war als ein Symbol der Freiheit und des Kampfes gegen die Unterdrückung gedacht, aus der Sicht des Papstes freilich, weshalb ihn Canova mit der Mütze der französischen Personifikation der Freiheit schlechthin, der Marianne, darstellte. Diese Brosche ist in den 1870er Jahren in der Gegend von Neapel entstanden. Die Schnitzerei und die Fassung aus Gold sind erstklassig erhalten. Aufgrund seiner Symbolik ist dieses Stück ein wunderbares Geschenk für eine jede Person, die ihre Freiheit stolz und ohne Kompromisse liebt. Wir sind hoch erfreut, dieses Stück hier vorzustellen.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.