Lesepause

Bezaubernde Brosche mit Rokokomalerei einer lesenden Schäferin in Gold & Perlen, 1860er Jahre

Wem würde es nicht gefallen, ein Lesestündchen in der freien Natur? Versteckt zwischen Büschen und Bäumen einzutauchen in die spannenden oder romantischen Erlebnisse anderer, unbehelligt und inmitten duftender Blüten und Blumen: Es ist eine kurze Pause vom Alltag, welche ein gutes Buch anbieten kann. Und diese Pause, diesen Moment des Glücks sehen wir in der hier vorliegenden Brosche bildlich dargestellt. Das in Frankreich entstandene Schmuckstück aus hochkarätigem Gold präsentiert in einem Rahmen aus feinen Perlen eine detailreiche Malerei auf Porzellan. Wie sehen eine Dame, vielleicht eine Schäferin (oder eine Adlige im Schäferkostüm) in ein Buch vertieft. Ein Korb mit Rosen steht zu ihren Füßen. Ihren Hut hat sie abgelegt und sich auf eine Rasenbank gesetzt. Auch der Duktus, der Stil der Malerei, entführen uns in die Welt des Rokoko. Die elegante, andeutungsreiche Pinselführung, die duftige Art der Darstellung, nicht zuletzt auch die auf Rosé und Grau reduzierte Farbigkeit: All dies erinnert an die Malerei Watteaus und seiner Zeitgenossen. Entstanden ist die Brosche einige Generationen später, in den 1860er Jahren. Im Zweiten Kaiserreich unter Napoleon III. war die höfische Welt Ludwigs XV und der Marie Antoinette wieder ein leuchtendes, fernes Vorbild. Auch wenn sich inzwischen die Welt gewandelt hatte: Der Reiz der spielerischen Flucht in das Idyll lebte noch immer – und hat bis heute nichts von seinem Reiz verloren.

Die Bukolik ist ein Sujet der Kunst, welche das Leben der Hirten idealisiert. Seit der Antike wird deren vermeintlich sorgenfreies, freies und mit der Natur verbundenes Leben von Dichtern besungen und von Künstlern abgebildet - ein Topos, der sich durch die Zeit und Kunstgeschichte zieht. Berühmte Künstler von Poussin bis Watteau ließen sich von diesem Thema inspirieren, das nicht zuletzt im 18. Jahrhundert eine Blüte erlebte: Marie Antoinette, Königin von Frankreich, liebte es, ihre Tage auf einem im Park von Versailles nachgebauten Bauernhof zu verbringen. Eine neue Begeisterung für bukolische Motive fand etwas später noch einmal im Verlauf der industriellen Revolution statt. Sie feierte im Moment des Verlustes traditioneller Lebensweisen noch einmal in romantischer Manier das Landleben, das unbeschwerte Glück unter freiem Himmel, unbedarft und ohne Verpflichtungen von Büro, Kontor und Fabrik. Erneut brach sich eine Landsehnsucht ihren Bann, die in der rückwärtsgewandten Verklärung des Ländlichen zugleich eine Utopie für die Zukunft entwickeln konnte, freier und in engerem Miteinander zu leben.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen