Blütentraum

Bezaubernder antiker Ring mit Brillanten in Weißgold, 1920er Jahre

Der zweite Band der 1834 in Augsburg erschienenen „Bildungsbibliothek für Teutschlands Töchter“ enthält ein Kapitel zur sogenannten „Blumensprache“. Diese Blumensprache gehörte in der Zeit des Biedermeier zu den gängigen Mitteln der nonverbalen Kommunikation und viel davon hat sich heute noch in Sprichwörtern und Redeweisen erhalten. Zur damaligen Zeit konnten insbesondere junge Liebende nicht klar aussprechen, was sie dachten, und ihrer Zuneigung und Abneigung verbal nicht klar Ausdruck verleihen. Die Blumensprache wurde daher zum wichtigen Mittel der Kommunikation ohne Worte. Unter dem Stichwort „Gänseblümchen“ lässt sich in dem Band nun auch die Bedeutung dieser Blume nachlesen. Die Wiesenpflanze steht für Sanftmut, freudig spielende Jugend, reine und stille Freude, sowie für Bescheidenheit und Liebe. Ganz in diesem Sinne – wenngleich viel später – ist dieser antike britische Ring entworfen. Im Zentrum der Komposition leuchten sieben Diamanten von zusammen etwa 0,70 Karat. Die Diamanten sind im alten Brillantschliff facettiert, leicht eckig in der Ansicht, im sog. Old Mine Cut. Vermutlich wurden sie bereits im 19. Jahrhundert geschliffen und dann in den 1920er Jahren in den hier vorliegenden Ring neu gefasst. Eine schlichte, doch solide Schiene komplettiert das Schmuckstück. Der Ring besteht aus hochkarätigem Weißgold, das erst seit der Zeit nach dem ersten Weltkrieg in größerem Stil eingesetzt wurde und das somit einen Zeitpunkt vorgibt, nach dem der Ring erst entstanden sein kann. Da in späteren Jahren dann die Mode wieder Schmuck aus Gelbgold forderte, liegt es nahe, dass der Ring in den 1920er Jahren entstanden ist. Auch die Verarbeitung des Ringes bestätigt diese Datierung. Der Ring lebt ganz von der natürlichen Schönheit seiner edlen Materialien und vereint sie zu einem harmonischen Entwurf. In der Sprache der Blumen gesprochen, ist er ein wundervolles Liebesgeschenk!

Der zweite Band der 1834 in Augsburg erschienenen Bildungsbibliothek für Teutschlands Töchter enthält ein Kapitel zur sogenannten „Blumensprache“. Diese Blumensprache gehörte in der Zeit des Biedermeier zu den gängigen Mitteln der nonverbalen Kommunikation und viel davon hat sich heute noch in Sprichwörtern und Redeweisen erhalten. Zur damaligen Zeit konnten insbesondere junge Liebende nicht klar aussprechen, was sie dachten, und ihrer Zuneigung und Abneigung verbal nicht klar Ausdruck verleihen. Die Blumensprache wurde daher zum wichtigen Mittel der Kommunikation ohne Worte. Unter dem Stichwort „Gänseblümchen“ lässt sich in dem Band nun auch die Bedeutung dieser Blume nachlesen. Die Wiesenpflanze steht für Sanftmut, freudig spielende Jugend, reine und stille Freude, sowie für Bescheidenheit und Liebe.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen