Die Auffindung des Moses

Muschelgemme nach Raffaels „Auffindung des Moses“ in Silber, um 1870

Am 11. März des Jahres 1513 wurde Giovanni de’ Medici als Leo X. zum Papst gewählt. Als Kind Lorenzo des Prächtigen in Florenz geboren, kam er schon früh mit den Idealen der Renaissance in Berührung. Während seines Pontifikat bemühte er sich, Rom zum kulturellen Zentrum Italiens zu machen. Bereits kurz nach seiner Wahl gab er Raffael den Auftrag, die Loggien des Apostolischen Palastes im Vatikan prächtig auszumalen. Raffael schuf bis in das Jahr 1519 einen umfangreichen Freskenzyklus, der zu seinen berühmtesten Werken zählt. Raffael schmückte die Loggien im damals neuen Groteskendekor. Zudem malte er in den insgesamt 13 Gewölben Szenen der Heilsgeschichte, von der Erschaffung der Welt bis hin zum letzten Abendmahl. Das achte Gewölbe widmet sich der Mosesgeschichte. Die hier vorliegende Muschelkamee zeigt die Auffindung des Moses nach dem Vorbild Raffaels. Moses war von seiner Mutter in einem Weidenkorb im Nil ausgesetzt worden. Im Schilf wurde das Kind von der Tochter des Pharao entdeckt, die zusammen mit ihren Dienerinnen ein Bad im Fluß nehmen wollte. Lediglich die Anzahl der Dienerinnen wurde reduziert und das Geschehen so pointiert. Die Gemme ist in den Jahren um 1870 von einem italienischen Gemmenschneider in Muschelschale geschnitten worden. Vor allem die Region um die Bucht von Neapel war Zentrum der Gemmenschneidekunst und ihre Arbeiten für ihre außerordentliche Qualität berühmt. Diese Szene ist im Medium der Kamee sehr selten zu finden und hebt sich wunderbar vom sanften Farbton der Muschelschale ab. Eine schlichte Fassung aus Silber hält die Kamee sicher und lässt sie als Brosche tragbar werden. Vermutlich wurde die Gemme in von einem britischen Italienreisenden erworben, der das Land auf einer sogenannten Grand Tour besuchte.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.