Der Stein der Weisen

Antiker Goldring mit fünf großen Opalen, Birmingham, datiert 1905

Kennen Sie die Ringparabel aus Lessings Drama Nathan der Weise? Und wenn ja, wussten Sie, dass es darin um einem Opalring geht? „Vor grauen Jahren lebt’ ein Mann in Osten, Der einen Ring von unschätzbarem Wert Aus lieber Hand besaß. Der Stein war ein Opal, der hundert schöne Farben spielte, Und hatte die geheime Kraft, vor Gott Und Menschen angenehm zu machen, wer In dieser Zuversicht ihn trug...“ Der hier vorliegende Ring, den wir in London entdeckt haben, präsentiert gleich fünf herrliche Exemplare dieses geheimnisvollen Steines. Die australischen Vollopale im Cabochonschliff sind in einer horizontalen Reihung angeordnet und werden zur Mitte des Ringes hin größer. So entsteht eine Oberfläche aus Edelsteinen, die das Licht in allen Farben des Regenbogens bricht. Die qualitätvollen Opale leuchten in beinahe allen Farben mit starken Anteilen von Rot und Blau. Es handelt sich um Opale mit sehr guter Qualität aus den berühmten Minen Australiens, die bei ihrer Entdeckung im englischen Mutterland eine wahre Opalmanie ausgelöst haben. Der Ring selbst ist aus hochkarätigem Gold gefertigt. Das hier vorliegende, herrliche Schmuckstück aus den Regierungsjahren King Georges V. strahlt auch heute noch genauso farbenfroh wie am Tag seiner Entstehung. Der Ring wurde laut Stempelung in Birmingham gefertigt. Die amtliche Beschau und Punzierung erfolgte im Jahr 1905. Der Ring ist recht groß und dabei stabil. Wir sind uns sicher, dass ein Ring wie dieser, mit Zuversicht getragen, seine Trägerin tatsächlich in angenehmem Licht erscheinen lassen wird, wie die Ringparabel berichtet.

Australien ist berühmt für die schönsten Opale der Welt. Doch wussten Sie, dass es Schmuckstücke mit australischen Edelopale noch gar nicht so lange gibt? Der erste Europäer, der Opale in Australien entdeckte, war der deutsche Geologe Johannes Menge. Er fand 1841 nördlich von Adelaide Opale – doch wurde diesen Funden wenig Aufmerksamkeit gewidmet, da es sich hierbei noch nicht um kostbare Edelopale in Schmuckqualität handelte. Schriftlich belegt sind die ersten Edelopalfunde erst im Jahr 1872. Der kommerzielle Abbau begann dann in den 1890er Jahren in Queensland. 1900 schließlich entdeckte man in Lightning Ridge, 1915 in Coober Pedy und 1930 in Andamooka weitere Opalfelder. Besonders die Steine aus Lightning Ridge genießen einen beinahe legendären Ruf. In ihnen sind die sog. „flashfire“-Effekte zu finden. So nennt man die Eigenschaft mancher Opale, blitzartige Farbreflexe zu senden und bei jedem neuen Lichteinfall neue, begeisternde Farbbilder hervorzubringen.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.