Des Pudels Kern

Emaillierte Silberdose des Art Déco mit Pudelmotiv, datiert 1931

In den späten 1920er und den frühen 1930er Jahren können wir zeitweise einen Trend beobachten, der auf den ersten Blick so gar nicht mit den graphischen, kühlen Formen der Zeit zusammenpassen mag: Ein Wiederaufleben des Rokoko, dargestellt in der Formensprache des Art Déco. In Frankreich schuf etwa George Barbier um 1934 einen ganzen Zyklus von Illustrationen zum seinerzeit skandalösen Briefroman Les Liaisons Dangereuses von 1782; in Deutschland modellierte Paul Scheurich für die Porzellanmanufaktur Meissen galante Rokoko-Damen und Höflinge. Die sog. „Robe de Style“ der 1920er war ein kurzes Kleid, dessen Formen auf Rokoko-Hofkleider anspielten, und deutsche Goldschmiede schufen elegante Giardinetto-Schmuckstücke, wie man sie schon in den 1780er Jahren gekannt hatte. Tatsächlich war die Zeit des Art Déco jener des Rokoko auf gewisse Art und Weise gar nicht so unähnlich: Beide blieben der Nachtwelt als Epochen des funkelnden Diamantschmucks, ausgiebiger Feste und sprudelnden Champagners im gemeinschaftlichen Gedächtnis. Und nicht zuletzt sollten beide Epochen sich als Zeiten des Umbruchs erweisen, die jeweils einen letzten markanten Höhepunkt vor Zeiten großen Tumults markierten. In Farben, welche bereits die pudrig-bunte Modewelt des Rokoko auszeichneten, ist auch die vorliegende Silberdose des Art Déco emailliert. Auf guillochiertem Grund sehen wir minzgrünes Transluzidemail, kontrastierend mit schwarzen Emailbändern auf Silber und feinen Gravuren. Mittig dann ist in Malermail ein Hund zu sehen: Ein Pudel, wie er auch vielfach auf den Gemälden Francois Bouchers dargestellt worden ist, als Gefährte eleganter Rokoko-Damen. Der niedliche Geselle hebt sich weiß vor einem fliederfarbenen Grund ab, wobei durch seine irisierende Fellfarbe teils ein guillochierter Grund leuchtet. Um den Hals trägt er eine korallrote Troddel. Eine Gravur im leicht vergoldeten Innendeckel vermerkt das Datum des 1. Oktober 1931. Wohl war die Dose zu diesem Datum ein Geschenk, oder aber sie sollte jenen Tag kommemorieren. Wohl in Deutschland entstanden, wurde sie noch vor 1941 in die Tschechoslowakei importiert, wie ihre Stempel belegen. Ob sie nun einst dazu diente, Zigaretten oder andere Luxusartikel sicher zu bewahren – heute können Sie entscheiden, was zu des Pudels Kern wird!

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


UNSER VERSPRECHEN

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.

Play