Im Rondell

Exquisiter Saphir-Ring mit Diamanten in Gold & Platin, um 1910 & 1950

Der hier vorliegende Ring hat den Kreis zum Thema und setzt in ungewöhnlich in Szene. Ein dunkelblauer Saphir im hohen Cabochonschliff mit kreisrunder Grundfläche in zarter Platinzarge wird von einem prachtvollen Kranz aus Diamantrosen gerahmt. Eine umlaufende Schattenfuge bildet den äußeren Abschluss des Ringkopfes. Die Edelsteine sind in Platin gesetzt, während der darunterliegende Ringkopf aus Gold besteht. Wir gehen davon aus, dass der Ring in zwei Phasen entstanden ist: Der heutige Ringkopf mit seinen feinen Diamanten und dem schönen Saphir ist in den Jahren um 1910 geschmiedet worden und war möglicherweise einmal ein Manschettenknopf. Dazu wurde in der Mitte des 20. Jahrhunderts eine feine Unterkaderung und eine schlichte Schiene aus massivem Platin geschmiedet und inszeniert das antike Rondell-Element neu - vermutlich, weil das Gegenstück verloren ging. So konnte das schön gearbeitete Stück weiter getragen werden und erlebt nun sein neues Dasein als Ring.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.