Leaves of three, let it be!

Exzellente antike Diamant-Brosche in Form des „Poison Ivy", um 1890


3.980,00 € *
Inhalt 1 Stück
inkl. ges. MwSt., versandkostenfrei
Exzellente antike Diamant-Brosche in Form des „Poison Ivy", um 1890
Exzellente antike Diamant-Brosche in Form des „Poison Ivy", um 1890
Beschreibung
„Leaves ot three, let it be!“ (sinngemäß: „Der Blätter drei, geh dran vorbei!“) – diesen einprägsamen Reim kennt in den Vereinigten Staaten wohl jedes Kind. Denn mit mit ihm wird vor der in den Wäldern des östlichen Nordamerika weit verbreiteten Pflanze des Giftsumach (Rhus toxicodendron) gewarnt. Diese als kleiner Strauch oder Kletterpflanze wachsende Plage ist im Englischen als „Poison Ivy“ bekannt und berüchtigt. Sie enthält das Pflanzengift Urushiol, das beim Berühren der Blätter bei den meisten Menschen einen äußerst unangenehmen Hautausschlag verursacht. Es scheint also ein wenig paradox, dass grade diese Pflanze einen Goldschmied zu der hier vorliegende Brosche aus den Jahren um 1890 inspiriert hat – vor allem, da im 19. Jahrhundert die Symbolsprache der Blumen und Pflanzen im Schmuckberreich weit verbreitet war und verstanden wurde. Vermutlich sollte unsere Brosche jedoch mit einem Augenzwinkern gesehen werden. Schließlich war es die Epoche der sogenannten Novelty Jewellery, die durch ungewöhnliche oder witzige Formen und Materialien die Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollte. Vielleicht war es auch eine leicht versteckte Warnung, mit der ihre Trägerin zum Beispiel auf einem Ball allzu aufdringliche Bewerber fernhalten wollte... In jedem Fall begeistert die kostbare Ausstattung des Schmuckstücks auf den ersten Blick. An einem elegant geschwungen Stängel enfaltet sich das charakteristisch dreigeteilte Blatt. Seine Oberfläche ist vollständig mit insgesamt 105 Diamanten im historischen Alt- und Rosenschliff ausgefasst. Die etwa 2,40 Karat Diamanten verwandeln das Schmuckstück in ein gleißendes Spiel weißer Lichtreflexe. Die Brosche ist rückseitig aus hochkarätigem Gold gefertigt, das beim Tragen nicht abfärbt. Die Vorderseite besteht hingegen aus Silber, dessen leichte Patinierung dem Stück eine besondere Tiefe geben und die Diamanten schön zur Geltung bringen. Wir haben das ungewöhnliche Schmuckstück in London entdeckt. Die Brosche ist sehr gut erhalten und dank ihres nicht zu großen Formats auch für den Alltag ein eleganter Begleiter. Anbei zeigen wir eine Abbildung des Giftsumach aus dem Hand-Atlas sämmtlicher medicinisch-pharmaceutischer Gewächse von Willibald Artus, Jena 1876.
Mehr Lesen
Größe & Details
video
Exzellente antike Diamant-Brosche in Form des „Poison Ivy", um 1890
Leaves of three, let it be!
3.980,00 € *
Inhalt 1 Stück
inkl. ges. MwSt., versandkostenfrei
Unser Versprechen
Unser Versprechen
Unser Versprechen

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen – damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.

Mehr Erfahren