Diamonds Are a Girl’s Best Friend

Glamouröse vintage Ohrclips mit 1,99 ct Brillanten in Weißgold, um 1950

Noch nie hatte für Frauen eine so große Freiheit gegolten ihr Haar zu tragen wie in den 1950er Jahren: Kurzhaarfrisuren, aufwändig gewellte offene Haare, kunstvolle Hochsteckfrisuren, alles war möglich. Dem passten sich auch die Ohrringe an, die sowohl in Form kompakter Clips als auch in Form langer Hänger populär waren. Welche Ohrringe man trug, dies entschied zum einen nach Frisur und persönlichem Geschmack, zum anderen nach dem Anlass. Während warmes Gelbgold für den Tag populär war, so waren es Diamanten in Fassungen aus Weißgold oder Platin, welche die Schmuckmode des Abends bestimmten. Auch die vorliegenden Ohrclips waren für Abendveranstaltungen und elegante Hochsteckfrisuren gedacht. Insgesamt 36 Diamanten von zusammen etwa 1,99 ct besetzen die weißleuchtende Oberfläche. Zarte Millegriffes-Rahmungen zeigen, dass der ausführende Goldschmied sein Handwerk wohl noch vor dem Krieg erlernt hatte. Auch die etwa Diamanten teils in älteren, teils zu ihrer Zeit hochmodernen Schliffen zeigen, dass der Ohrschmuck den frühen Nachkriegsjahren entstammt – etwa jener Zeit zwischen der Broadway-Aufführung des Musicals „Gentlemen Prefer Blondes“ 1949 und der Hollywood-Verfilmung mit Marilyn Monroe aus dem Jahre 1953, aus der uns noch heute der Hit „Diamonds Are a Girl’s Best Friend“ geläufig ist. Mit ihren aufgefächerten, dynamisch anmutenden Weißgoldschwüngen entsprechen die Ohrclips der Mode ihrer Zeit. Fächerartig drapierte Stoffbahnen, Federn und Blätter standen aufgrund ihrer lebendigen Formen häufig Pate für Schmuckentwürfe, deren Reiz gerade in ihrer gewollten, zuvor ungekannten Asymmetrie lag. Hier sind es Akanthusblätter, ein traditionelles Motiv der Kunstgeschichte, welche als Paar im glamourösen Gewand der Jahre um 1950 entgegentreten. Zur Datierung und vergleichbarem Ohrschmuck aus der Zeit zwischen 1945 und 1955, siehe David Bennet und Daniela Mascetti: Understanding Jewellery, Woodbridge 2010, S. 370f.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.