Im goldenen Nestchen

Handgeschmiedete midcentury Brosche mit Brillanten & Opal, um 1965

Die 1960er Jahre waren besonders experimentierfreudig in der Entwicklung von ungewöhnlichem Schmuckdesigns. Immer auf der Suche nach innovativen Ausdrucksmöglichkeiten, setzten sich die Schmuckgestalter intensiv mit den verschiedenen Strömungen der zeitgenössischen Kunst auseinander. Ziel war die Schaffung einer eigenständigen abstrakten Formensprache von Schmuckstücken, die sich von vorangegangenen Stilen abheben sollte. Schmuck dieser Epoche lotet die Möglichkeiten des verarbeiteten Materials aus und liebt den Kontrast zwischen spiegelnden und matten Oberflächen. Gefragt waren interessante und ungewöhnliche Strukturen, gewagte Volumina und ausdrucksstarke Reliefierungen. So entstanden unikate Schmuckstücke, bei denen die Arbeitsspuren des Herstellungsprozesses nicht versteckt wurden, sondern als Ausweis genuiner Handarbeit selbstbewusst zur Schau gestellt werden sollten. Eben diese Prinzipien sehen wir bei der großen Brosche in einem Schmuckstück vereint. Ein großer, dunkler Vollopal bildet die Mitte des Objekts. Er wird von goldenen Stäbchen gehalten, die vom Opal strahlenförmig nach außen hin zeigen, wie die Strahlen einer Sonne. Sie sind teilweise poliert, teilweise satiniert und schaffen so eine schöne Dreidimensionalität. Fünf Brillanten in Krappenfassungen sind auf dem goldenen Rahmen verteilt. So entsteht ein unikates, handgeschmiedetes Schmuckstück mit kunstvoller Wirkung. Vgl.: „Textures fascinate craftsmen today more than ever before“ – Graham Hughes, Modern Jewelry, London 1963.

Schmuck der Nachkriegszeit Jahre wendet sich verspielt gegen den weit verbreiteten Klassizismus der unmittelbaren Vorkriegsjahre und bezeugt so den Willen zu einem vollkommenen Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit Leichtigkeit und Witz wurde den Entbehrungen des großen Krieges entsagt und sich der Zukunft zugewandt, ohne zugleich zu vergessen, den neuen Reichtum des Wirtschaftswunders auch im Bereich des Schmuckes auszudrücken.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.