Priesterin der Vesta

Hübsche, antike Muschelgemme als Brosche & Anhänger in Gold, um 1860

Die Organisation der Städte war auch schon in der Antike ein komplexes Unterfangen. Besonders wichtig in einer Zeit ohne elektrischen Strom war die Verfügbarkeit von Feuer. Denn nur die Kontrolle des Feuers ermöglichte die Zubereitung von gekochtem Essen, Wärme in kalten Zeiten und auch von Licht in der Dunkelheit. Deshalb war die Aufrechterhaltung einer sicheren Feuerquelle im antiken Griechenland und auch im römischen Reich eine der wichtigsten Aufgaben des täglichen Lebens. Dieser Aufgabenbereich oblag im antiken Rom einer Gruppen von jungen Mädchen, die als Priesterinnen der Göttin Vesta dienten. Vesta war die Göttin von Heim und Herd, der beispielsweise auf dem Forum Romanum ein eigener Tempel geweiht war. Diese Jungfrauen, „Vestalinnen“ oder „vestalische Priesterinnen“ genannt, hatten die Aufgabe, das Herdfeuer im Tempel der Vesta zu bewachen und zu nähren, da es niemals erlöschen durfte. Die hier vorliegende, schöne Kamee des mittleren 19. Jahrhundert zeigt die Büste einer schönen Vestalin. Die hübsche Jungfrau blickt nach links und zeigt ihr klassisches Profil in stiller Ruhe. Ihr hochgestecktes, lockiges Haar bahnt sich seinen Weg durch ein Haarband. Darstellungen von Vestalinnen sind uns auch aus der Hand von Angelika Kauffmann überliefert, was uns einen Hinweis auf die Faszination für diese schönen Jungfrauen der Antike gibt, denen eine der wichtigsten gemeinschaftlichen Aufgaben oblag. Die wohl in der Bucht von Neapel entstandene Gemme ist aus Muschelschale geschnitten und wunderbar setzt sich die hellere Schicht des Steines in ihrer Farbigkeit von dem schwarzen Unetrgrund ab. In eine schlicht gestaltete Goldfassung gesetzt, ist das Schmuckstück als Brosche und als Anhänger tragbar. Die Kamee ist fein geschnitten und gut erhalten - Sie erinnert an die wichtige Rolle der Frauen, ohne welche auch die antike Kultur nicht aufrechtzuerhalten gewesen wäre.

Antike Gemmen und Kameen zu besitzen war über Jahrhunderte Anspruch beinahe aller großen Sammlungen: Wir finden spektakuläre Stücke ebenso im Grünen Gewölbe in Dresden, in der Schatzkammer Rudolf II. bis hin zu den großen privaten Sammlungen wie der des Baron Stosch in späterer Zeit. Das 18. und 19. Jahrhundert brachte zahlreiche große Abdrucksammlungen antiker Siegelsteine und Gemmen hervor, welche die antike Bildsprache der Glyptik beinahe in ihrer Gesamtheit darstellen. So waren sie nicht zuletzt auch Ausdruck einer humanistischen Bildung. In besonderem Maße wichtig für die Vermittlung von Stein- und Muschelschnitten nördlich der Alpen waren seit jeher Italienreisende, die Abdrücke und geschnittene Steine sowie gravierte Muscheln von ihren Bildungsreisen nach Hause brachten um sich an den Geschichten, die die Muschelschalen erzählen konnten zu erfreuen. Die Kunst des Gemmenschneidens hat bis heute in Italien, besonders in der Bucht von Neapel erhalten, wo sie von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Heute ist die Scuola dei Cammei in Torre del Greco die weltweit einzige professionelle Ausbildungsstätte für Gemmenschneider, wobei sich jedoch leider die mythologische Themenwelt als Sujet beinahe ganz verloren hat.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


UNSER VERSPRECHEN

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.

Play