Edwardian Garden Party

Anmutiges Belle Époque Collier mit Saphiren, Diamanten & Perlen, England um 1905

Als long Edwardian garden party wird die Regierungszeit Eduards VII. in England auch bezeichnet. Es ist der letzte Atemzug des 19. Jahrhunderts, die Zeit vor dem ersten Weltkrieg; eine Zeit, in der Industrielle historische Geschäfte abwickeln, und der Adel in Großbritannien, aber auch auf dem Festland noch rauschende Feste feiert. Es ist eine Ära der Übergangs, Altes und Neues treffen aufeinander wie in keiner anderen Epoche. Aus dieser Zeit stammt auch das vorliegende Collier, das entstehungszeitliche und historische Einflüsse in sich vereint. In einen Lorbeerkranz aus funkelnden Diamanten, echten Perlen und Platin pendelt ein wundervoller Ceylon-Saphir und ein weiterer Saphir ist dem Entwurf am unteren abgehängt. Zwei feine Schleifenornamente verleihen dem Schmuckstück eine heitere Note Es ist der sogenannten Garland Style der uns hier in mustergültiger Weise begegnet. Der Stil greift auf die Ästhetik des späten 18. Jahrhunderts zurück, ohne diese aber zu kopieren. Vielmehr gelang es den Goldschmieden der Zeit, eine völlig eigene Richtung zu finden, die in der Feinheit der Ausführung gänzlich modern war. Das Schleifenelement und die Grundform des Lorbeerkranzes beispielsweise lassen uns an die 1780er Jahre denken, in denen später Rokoko und Klassizismus aufeinander trafen. Die platinbelegte Vorderseite des Goldanhängers hingegen ist eine Neuerung: Sie läuft nicht an wie Silber, lässt aber die Diamanten neben Millegriffes im damals neuen elektrischen Licht erstrahlen und ist an die Mode des frühen 20. Jahrhunderts angeglichen. In der Eleganz des Entwurfs und seiner Farbigkeit als auch in der überaus feinen, delikaten Ausführung gibt sich dieses Stück als ein Weißjuwel höchster Qualität zu erkennen.

In den Jahren kurz vor 1890 gab es eine wahre Revolution im Bereich des Schmucks. Der Überfluss des Historismus in Form und Farbe erschien in ganz Europa als nicht mehr zeitgemäß. Die zunehmende Technisierung auch in der Schmuckherstellung hatte dieselben Formen immer und immer wieder wiederholt, bis sie zuletzt austauschbar und beliebig geworden waren. Die Juweliere bangten um ihre Existenz: Der Schmuckabsatz ging rapide zurück, eine neue Mode war nicht in Sicht! Zu Beginn des neuen Jahrzehnts war die Krise überwunden. Weißjuwelen waren die Lösung, die sich rasch durchsetzte. Statt vieler schlecht kombinierbarer Schmuckstücke konzentrierten sich die Damen nun auf wenige, aber dafür umso hochwertigere Objekte. Sie einte ihre gemeinsame Farbigkeit: Weiße Diamanten und Perlen erstrahlten in Fassungen aus Silber, später Platin und Weißgold. Die Entwürfe sind filigran und nehmen sich in ihrer Formensprache ganz zurück. Blätter, Ranken und leichte geometrische Formen bestimmten mit einem Mal das Bild, das bis eben noch Putten in großer Zahl bevölkert hatten. Das hier vorliegende Schmuckstück ist ein Stück dieser neuen Mode, die bis in die ersten Jahre des Art Déco hinein aktuell blieb.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen