Jene irritierte Auster...

Klassische Perlenkette im Verlauf mit Silberschließe, um 1960

„Jene irritierte Auster die ungetauft und namenlos im Nassen wohnt gebar nach stillem Krampf und fatalem Ende am Ende eine Perle“ Kennen Sie dieses schöne Lied von Hildegard Knef über das Leben einer Auster und die Geburt einer Perle? Wenn nicht, hören Sie es sich mal an, es ist sehr amüsant! Besonders schöne Perlen, von Austern geboren, sehen wir auch in dem hier vorliegenden Collier der Jahre um 1960. Es handelt sich um schimmernd weiße Zuchtperlen einer Qualität, wie man es sich von feinen japanischen Perlen nur wünschen kann. Eine silberne Schließe mit einer weiteren kleinen Perle hält die einzeln geknoteten Perlen sicher. Ein zeitloser Klassiker, der sicher auch Hildegard Knef gefalllen hätte.

Es war eine große Sensation, als es dem Japanischen Unternehmer Mikimoto zu Anfang der 1920er Jahre erstmals gelang, Salzwasserperlen in großem Maßstab zu züchten. Bis dahin mussten Perlenketten aus natürlich gewachsenen Perlen hergestellt werden, die etwa so teuer waren wie gleichgroße Diamanten. Erst die Erfindung der Zuchtperle machte Perlenschmuck für eine breitere Masse erschwinglich und löste eine große Mode aus, die sich bis heute gehalten hat. Aus der ersten Phase der Perlenzucht stammt auch das vorliegende Collier in der klassischen Form des sogenannten „Collier Chute“. Dieser Typ zeichnet sich durch die typische Verlaufsform aus. Unten in der Mitte befindet sich die größte Perle und ausgehend von ihr werden die Perlen zu den beiden Seiten und nach oben hin immer kleiner. Darauf spielt auch ihr Name an, der sich von Französisch „chuter“ = abfallen, abstürzen ableitet.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen