Evergreen

Klassische vintage Entourage-Ohrstecker mit Smaragd & Diamanten, um 1985

Die Idee, einen größeren Edelstein inmitten eines Kranzes kleinerer Edelsteine zu präsentieren, findet sich schon im Barock. Damals wurden Ringe in dieser Gestaltung gern getragen, man nennt sie im Fachjargon auch „karmoisierte“ Ringe. In der viktorianischen Zeit dann liebte man kleine Saatperlen, die wie Blüten einen zentralen Stein umrahmten, um ihn als Anhänger, Brosche oder Ring zu fassen, und auch zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebte diese Form mit Diamantkranz nochmals auf. Ab den 1960er Jahren dann gehörten weißgoldene Entourage-Schmuckstücke mit Farbstein und Diamanten in jedes Schmuckkästchen und gerieten auch seither nicht aus der Mode. „Ganz besonders schön sind Smaragde mit Brillanten, vorausgesetzt, dass die Steine schön in der Färbung und im Schliff sind, diese Zusammenstellung wirkt ungemein frisch und anmutend“ – dies wusste 1894 schon das einflussreiche Modejournal „Bazar“. Hier wurde dieses Motiv beinahe einhundert Jahre später in zartem Format interpretiert. Je ein oval geschliffener Smaragd steht im Mittelpunkt und wird, seiner Form folgend, von je vierzehn Diamanten gerahmt. Das hochkarätige Weißgold nimmt sich dabei den Steinen gegenüber zurück; allein die äußeren Krappen der Diamantfassungen wurden so arrangiert, dass sie einen sternenähnlichen Effekt hervorrufen. Wir haben die Ohrstecker in unserer Werkstatt aus den Fragmenten eines vintage Armbandes herstellen lassen, das leider unvollständig zu uns kam. Unser Goldschmied hat die passenden weißgoldenen Stecker und Muttern zu den Entourage-Motiven mit ihren luftigen Unterkaderungen ergänzt. So entstanden Ohrstecker, die durch ihr zurückhaltendes Format auch für den Einsatz im Alltag hervorragend geeignet sind.

Der Name des Smaragds stammt vermutlich aus dem lateinischen „Smaragdus“, was wiederum aus dem griechischen „Smaragdos“ übernommen ist. Der Smaragd wurde bereits um 1300 vor Christus erstmalig in Ägypten abgebaut, die für lange Zeit den Smaragdhandel im Mittelmeerraum beherrschten. Erst mit der Eroberung Südamerikas durch die Spanier wurde deren Handelsstellung gebrochen, da es auch dort reichhaltige Smaragdvorkommen gab. Der Smaragd gehört zu den wertvollsten Edelsteinen und besitzt schon seit jeher einen sehr hohen Stellenwert in vielen Kulturen. Die alten Ägypter erkannten schon früh die Heilkräfte des Smaragds, besonders aber seine Wirkung für die Augen. Plinius der Ältere schrieb über ihn im Jahr 77 n. Chr.: „Wenn die Augen geschwächt sind, so werden sie durch das Betrachten des Smaragds wieder gestärkt. Des Steines sanftes Grün vertreibt die Mattigkeit“. Nero etwa soll einen Smaragd zur Stärkung seiner Augen als Monokel getragen haben und auch von Kleopatra heißt es, sie solle ihre Schönheit und Jugend durch das Tragen von Smaragden unterstützt haben.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.