Das erste Grün des Frühlings

Kostbare Brosche mit 0,70 ct Diamanten und Smaragden, Art Déco um 1925

„Nostalgia in reverse, the longing for yet another strange land, grew especially strong in spring” – frei übersetzt: Ein umgekehrtes Heimweh, die Sehnsucht nach noch weiteren fremden Landen, machte sich im Frühling besonders stark bemerkbar... Dies ließ der große Romancier Vladimir Nabokov seinen Helden Ganin schon auf den ersten Seiten des Romans Mary, zu deutsch Maschenka, denken. Es war sein Debutroman, den der russische Schriftsteller 1926 nach seiner Übersiedlung nach Berlin publizieren konnte. Aus genau jener Zeit stammt auch die vorliegende Brosche, deren Form und Farbgebung uns an dieses Zitat Nabokovs erinnern, an das frühlingshafte, seltsame Flirren, das stets in jedem seiner Sätze in der Luft zu liegen scheint. Denn einerseits wirkt die Brosche vertraut, mit dem weiß blühenden, grünen Zweig, den diamantbesetzten Ranken auf der einen Ecke. Doch ihr diametral gegenübergestellt ist links oben gleich ein abstraktes Ornament, das vage die Form der Ranken aufgreift, und doch der Natur ganz fremd ist. So zeigt uns die Brosche eindrucksvoll, wie stark der Wille des Art Déco zur Abstraktion sein konnte – und gleichzeitig, wie sehr dieser Effekt noch gesteigert werden konnte, stellte man dem abstrakten ein figürliches Element gegenüber. Ganze 54 Diamanten glänzen frostig auf dem weißen Platin, und nur der mit kalibrierten Smaragden besetzte Zweig ist farbiges Element. So wirkt die Brosche ganz, als brächen Frühlingsblumen langsam aus dem noch eisigen Boden hervor – und lassen auch uns von fremden, warmen Landen und ihren blühenden Feldern träumen.

Eine besonders effektvolle, doch auch unendlich mühevolle Technik, Schmuck mit herrlichen Edelsteinen auszustatten ist es, kalibrierte Steine zu verwenden. Dabei werden Kanalfassungen mit facettierten Edelsteinen, meist Farbsteinen, so dicht an dicht gefüllt, dass der Eindruck entsteht, die Steine schwebten zwischen ihren Begrenzungen aus Metall - es scheint, man blickte aus Flächen aus Kristall. Bilden die kalibrierten Farbsteine dabei einen Kreis um einen als Solitär eingesetzten Diamanten, so spricht man seit den Jahren um 1900 von einem „Halo-Effekt“, da er die Schmuckgestalter an Lichteffekte bei manchen Planeten am nächtlichen Sternenhimmel erinnerte. In Kombination mit glitzernden Diamanten begegnen uns kalibrierte Farbsteine in vielen Schmuckkreationen besonders der ersten Jahre des 20. Jahrhunderts und in der Epoche des Art Déco. Vgl. sie die zahlreichen eindrucksvollen Beispiele bei David Bennet und Daniela Mascetti: Understanding Jewellery, Woodbridge 2010, u.a. S.281-283 und 314-316.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen