Glanzpunkte

Kostbare Ohrstecker mit Brillanten im Altschliff, um 1900/2020

Die Schmuckkataloge und Modekupfer, selbst die Portraitfotografien der Jahre zwischen 1890 und 1900 weisen eines kaum auf: Lange Ohrringe. „Ohrgehänge erfreuen sich [...] nicht mehr der gleichen Gunst wie früher“, schrieb auch das Modemagazin Bazar noch im Dezember 1897. Der Lust, sich zu schmücken, tat jedoch diese Mode keinen Abbruch, und so trugen Damen zur Ballgarderobe und zu den Weißjuwelen ihrer Zeit gern Ohrstecker aus funkelnden Altschliff-Diamanten. Ihrer Natur nach hat sich jedoch kaum ein Paar Ohrstecker aus der Zeit erhalten: Sie sind nur paarweise tragbar, und allzuoft verlor sich einer der kleinen Stecker über die Jahre und Jahrzehnte. Die vorliegenden Ohrstecker sind aus der Idee heraus entstanden, einen passenden Ohrschmuck zu Schmuckstücken (nicht nur!) der Belle Époque anzubieten – denn bei unserer Suche nach antiken Juwelen fallen uns öfter auch ungefasste alte Diamanten in die Hände. Die zwei großen Altschliff-Diamanten zu 0,580 ct und 0,578 ct, welche die Mittelpunkte der vorliegenden Ohrstecker bilden, leuchten in weißer Farbe und schöner Reinheit bei auffälliger Brillanz. Kleine Einschlüsse sind nur unter der Lupe sichtbar. Sie sind in den Jahren um 1900 geschliffen worden und wurden in unserer Werkstatt in die modernen weißgoldenen Ohrstecker eingefasst, die wir in einer Manufaktur in Chicago fanden. Je ein Kranz kleinerer, weißer Brillanten schmiegt sich um die Mittelsteine und lässt sie so noch größer und brillanter erscheinen. Insgesamt 1,33 ct Diamanten schmücken die Ohrstecker insgesamt. So entstand ein Ohrschmuck, der zwar zeitlos ist, aber doch unikate historische Elemente in sich vereint – kombinierbar mit antiken ebenso wie zeitgenössischen Schmuckstücken. Die Ohrstecker werden mit separaten Diamant-Gutachten zu den zwei großen Altschliff-Brillanten geliefert.

Weißjuwelen, also Schmuckstücke in weißer Farbigkeit, feiern das Licht. Die Neuerung der elektrischen Glühlampe ließ am Ende des 19. Jahrhunderts die Nacht zum Tage werden. Folglich konnte nun auch der Schmuck am Abend strahlen wie noch nie zuvor. Auf den großen Bällen in Paris, London und St. Petersburg wurden immer prachtvollere Diamantcolliers präsentiert, zudem Tiaren, Broschen und Ringe, allesamt Träume in weißen Diamanten. Als dann zu Beginn des 20. Jahrhunderts erst Platin und schließlich auch Weißgold ihren Einzug in die Schaufenster der Juweliere hielten, war dieser weiße Glanz vollkommen, und die Nacht zum Tage gemacht.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.