Exotische Südsee

Kostbare Reversnadel mit dem Kopf eines Polynesiers, um 1860

Im Zuge der europäischen Expansion und dem Rennen um immer neue Kolonien wurden selbst entlegenste Weltregionen von den großen Mächten untertan gemacht. Den dort lebenden Bewohnern begegneten die Europäer mit einer Mischung aus Verachtung und Bewunderung. Einerseits galten die „Wilden“ als rückständig, unmündig und primitiv, nur darauf wartend, durch die Europäer zivilisiert zu werden. Andererseits jedoch entwickelte sich das Bild des edlen Wilden, das Idealbild des von der Zivilisation unverdorbenen Naturmenschen. Das Konzept drückt die Vorstellung aus, dass der Mensch ohne die Bande der Zivilisation von Natur aus gut sei. Wie im paradiesischen Unschuldszustand des Garten Eden vor dem Sündenfall, im griechischen Mythos des goldenen Zeitalters sowie auf der sagenumwobenen Insel der Seligen sollten diese sogenannten „Naturvölker" existieren. Kaum eine Region entsprach diesem Bild so gut wie die Inselwelt des Pazifiks. Die Südsee mit ihren palmenbestandenen Inseln wurde von den frühen Entdecker überschwänglich beschrieben. Bald schon avancierten sie zum Sehnsuchtsort, an dem ein unbeschwertes Leben möglich sei. Inbegriff dieses Traumes wurden vor allem Inseln wie Tahiti, Moorea und Bora Bora, die ab 1842 als französisch Polynesien von Frankreich beansprucht wurden. Illustrationen der Inselwelt mit ihren exotischen Pflanzen und Tieren sowie ihrer Bewohner erreichten in den folgenden Jahren das Mutterland und regten dort auch die Phantasie der Schmuckgestalter an. Unsere Nadel entstammt diesem Umfeld und entführt uns in die mittleren Jahre des 19. Jahrhunderts. Das Schaustück zeigt den detailreich geformten Kopf eines Polynesiers aus Silber. Eine ausladende Federkrone und ein breiter Kragen sind aus Gold geschmiedet und mit glitzernden Diamantrosen ausgefasst. Zwei bewegliche Ohrringe ergänzen die prachtvolle Erscheinung. Die Nadel ist wunderbar erhalten ihre Verarbeitung und der Schliff des Diamanten lassen uns das Stück in die Jahre um 1860 datieren.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.