Karussell der Farben

Kostbarer „Harlekin“-Anhänger mit herrlichen Farbsteinen, Indien um 1930

Der hier vorliegende Anhänger überrascht durch seine außergewöhnliche Farbenfreude und seine ungewöhnliche Gestaltung, die uns sofort begeisterte. Staunenswerte Edelsteine in Violett und Gelb, Rosa und Grün, Orange funkeln wie in einem Karussell um die Wette! Wir sehen zentral einen natürlichen gelben Saphir im klassischen Ceylonschiff und acht funkelnde Edelsteine in eine vielpassige Rahnmung um ihn herum gesetzt. So ist ein seltenes Chrysoberyll-Katzenauge, ein kostbarer Spinell, ein erstklassiger Hessonit, ein feiner Edelzirkon und ein unbehandelter Ceylon-Saphir eingelassen. Dazu gesellen sich drei synthetische Edelsteine, deren Farbspiel die natürlichen Steine wunderbar unterstützt. Es ist ein Spektakel auf kleinstem Raum, das sich auf Bildern kaum vermittelt. Die Steine sind offen gefasst und die Verwendung der synthetischen Edelsteine gleichrangig neben den natürlichen Edelsteinen zeigt ihre Wertschätzung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der Anhänger ist in den Jahren um 1930 in Britisch-Indien entstanden. Wir haben zu den Edelsteinen ein externes Gutachten erstellen lassen, um sicher zu gehen um welche Edelsteine genau es sich handelt. Es wird zusammen mit dem Schmuckstück versendet. Der Anhänger, den wir um eine neue Goldkette ergänzt haben, ist ein absolut wunderbares Schmuckstück, das wir Ihnen hiermit wärmstens empfehlen!

„Après nous le déluge“, „Nach uns die Sintflut!“ Mit diesem Ausspruch quittierte Madame de Pompadour, die Mätresse des französischen Königs die Nachricht, das wenige Tage zuvor, am 5. November 1757 bei Roßbach in Sachsen die französische Armee durch Friedrich den Großen vernichtend geschlagen worden war. Denn viel schlimmer als die erschütternden Neuigkeiten war, dass der Bote eines ihrer glanzvollen Feste zu stören drohte! Und wen sollte an solch einem Abend die Zukunft interessieren? Der Glanz des französischen Hofes in Versailles ist bis heute legendär. Unter Ludwig XV. und der Pompadour gab Frankreich in ganz Europa den Ton an, wenn es um „guten Ton“, Geschmack, Kunst, Architektur, kurz: Jede Form des gestalteten Lebens ging. Und auf die Mode und den Geschmack jener Jahre des Glanzes und des Luxus der Boudoirs mit ihrem Kerzenlicht, der Salons und Spiegelsäle bezieht sich der hier vorliegende Schmuck. Im 18. Jahrhundert nämlich liebte man farbenfrohe Schmuckstücke, farbenreiche Stoffe, hohe gepuderte Perücken und Fächer mit galanten Szenen. Sogenannte „Harlekin“-Entwürfe im Bereich der echten Juwelen ausgesprochen beliebt, bei denen Farbsteine ganz unterschiedlicher Farbigkeit nebeneinander gesetzt wurden, um den Betrachtern die prächtigen Farben der Natur vor den Augen zu führen. In dieser Tradition steht auch dieser Anhänger. Vgl. zur sog. Harlequin Jewellery u.a. Ginny Reddington Dawes / Olivia Collings: Georgian Jewellery 1714-1830, Woodbridge 2007, S. 90.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.