Im Goldrausch

Mondäne vintage Ohrringe aus texturiertem Gold, Bucherer um 1960

Als nach den langen Jahren des Krieges, der Lebensmittelknappheit, der Währungsreform und dem ersten Wiederaufbau auch die Lust am Leben wiederkehrte in die deutschen Städte und Stuben, als das Wirtschaftswunder einen ersten neuen Wohlstand ermöglichte in den Zentren von Industrie und Handel, da erwachte auch die Kunst der Schmuckgestaltung nach vielen Jahren zu neuem Leben. Im Schmuck versuchte man nun das neue Lebensgefühl auszudrücken: Großformatig, plastisch und aus leuchtendem Gold gefertigt sollten die Schmuckstücke möglichst sein, und so den wiedergewonnenen Wohlstand auch nach außen transportieren. Die vorliegenden Ohrringe entspringen dieser Entwicklung und zeigen sich in einer der beliebtesten Ohrringformen der Nachkriegszeit, als sog. „button earrings“. Viele solcher Ohrringe entstanden in kostengünstigen Modeschmuck-Variationen, doch hier liegt die luxuriöse Ausführung in massivem, hochkarätigem Gold vor. Ganz typisch für die beginnenden 1960er Jahre ist dabei die feine schraffierte Handgravur, welche dem satt leuchtenden Gelbgold eine faszinierende, mit dem Licht spielende Textur verleiht. Schmuck dieser Zeit nutzt die großen Goldentwürfe oft meisterhaft, um sie mit interessanten Texturen zu verbinden. „Textures fascinate craftsmen today more than ever before“ – „Texturen faszinieren die Kunsthandwerker heute mehr als jemals zuvor“, dies stellte Graham Hughes, damals Sekretär der geschichtsträchtigen „Worshipful Company of Goldsmiths“, des englischen Berufsverbandes der Goldschmiede, schon 1963 über die eigene Zeit fest (Hughes, Modern Jewelry, London 1963). So entstanden unikate Schmuckstücke wie die vorliegenden Ohrringe, bei denen die Arbeitsspuren des Herstellungsprozesses nicht versteckt, sondern als Ausweis genuiner Handarbeit selbstbewusst zur Schau gestellt wurden. Noch heute, etwa 60 Jahre später, strahlen die Ohrringe jene mondäne, zeitlose Eleganz aus, die sie schon damals zu Favoriten machten. Sie sind in der Werkstatt von Carl Bucherer entstanden.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.