Schneewehe

Mondäner Ring mit 2,90 ct Diamanten in Platin, späte 1940er Jahre

Einen Schmuck aus Diamanten – diesem frostig-weißen, kühlen und so unvergleichlich harten Stein – weich und bildsam erscheinen zu lassen, ist eine Kunst. Der vorliegende Ring schafft genau dies: Denn um den großen zentralen Solitär von etwa 0,80 ct sind 62 weitere Diamanten dicht an dicht in eine plastische, leicht bombierte Fassung gesetzt worden, sodass sich der Eindruck eines weichen Schneehügels ergibt.3 Gehalten werden die Diamanten nur von gekörnten Fassungen, die vor dem bloßen Auge beinahe in den Lichtreflexen der Diamanten verschwinden. Diese Art, Diamanten dicht an dicht zu setzen, nennt man auch Pavé, von franz. Pflasterstein. Die Pavétechnik gehört zu den anspruchsvollsten Techniken des Fasserhandwerks – und wenn die Fläche zusätzlich noch eine Wölbung aufweist wie hier, muss ein wahrer Meister ans Werk, um die Edelsteine nur mit den winzigen Körnungen sicher zum Halten zu bekommen. Entwürfe in dieser Technik wurden in den 1940er Jahren von den großen Juweliershäusern umgesetzt, so etwa von Van Cleef & Arpels mit ihrer „Cadenas“-Uhr (vgl. David Bennet und Daniela Mascetti: Understanding Jewellery, Woodbridge 2010, S. 397). Neben den weißen Diamanten nimmt sich das Platin ganz zurück, sodass ein edler, eisig-weißer Eindruck entsteht. Lediglich eine aus weißen Streben gebildete Galerie hebt den Ringkopf leicht an und eine zarte Ringschiene schmiegt sich um den Finger. Der Ring ist sehr gut erhalten und ein wunderbares, ungewöhnliches Beispiel für ein handgeschmiedetes Juwel des späten Art Déco. Eine Punzierung im Inneren der Ringschiene verrät, dass der Ring nach 1922, doch vor 2001 nach Wien importiert wurde. Dort konnten wir ihn auch entdecken.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.