Die Liebe zum Ornament

Prachtolle Anhänger-Brosche des Historismus mit Perlen in Rotgold, um 1885

Die Liebe zum Ornament bestimmte die Schmuckgestaltung der 1880er Jahre. Denn das Ornament war aus den vorhergehenden Dekaden geblieben, als sich Goldschmiede an Kopien nach antiken etruskischen oder assyrischen Schmuckstücken erprobten. Die Kunst der Granulation hatte man so erlernt, und das Arbeiten mit Auflagen aus feinsten Golddrähten, und unter Einbeziehung dieser gestalterischen Merkmale erwuchs bald etwas ganz Eigenes, was nicht an die Antike erinnert, sondern heute das Bild des Schmucks der 1880er Jahre prägt. Das vorliegende, sowohl als Brosche wie auch als Anhänger zu tragende Schmuckstück gehört in dieses Umfeld. Die goldenen Drähte, Kügelchen und gravierten Oberflächen dürfen hier sogar für sich allein stehen, und formen erst so die eigentliche Grundform der Arbeit, das Oval. So erweckt die Brosche den Eindruck eines zarten Stücks Spitze aus hauchfeinen Ornamenten. Kleine natürliche Perlen setzten schimmernde Blickpunkte und eine zarte Blüte mit kleinen Blättchen verleiht dem Schmuckstück eine verspielte Note. Zwei in der Machart und Gestaltung ganz ähnliche Broschen sind in einer Ausgabe des Damenjournals Bazar aus dem Jahre 1888 unter dem Stichwort „Moderne Schmuck- und Gebrauchsgegenstände“ abgebildet (vgl. letzte Abb.) und stützen unsere Datierung.

Eine der schönsten Erfindungen unserer Vorfahren ist die Anhänger-Brosche: Ein Schmuckstück, das in zwei Funktionen zu tragen ist. Da bis ins frühe 20. Jahrhundert die Brosche ebenso wie der Anhänger zentral vor dem Ausschnitt getragen wurde, verliehen die Goldschmiede vielen Juwelen diese Doppelfunktion. So lohnte sich auch die Investition, denn die Schmuckstücke konnten dann doppelt so oft getragen werden.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


UNSER VERSPRECHEN

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.

Play