Serendipity

Prachtvolle Demi-Parure aus Ohrringen & Brosche nach viktorianischem Vorbild

Serendipity, zu deutsch Serendipität, ist laut Duden die „Zufälligkeit einer ursprünglich nicht angestrebten, aber bedeutenden Entdeckung; auch die zufällige Entdeckung selbst“. Dieser haben wir auch die Existenz des vorliegenden Sets zu verdanken. Doch der Reihe nach: Wie so viele gute Geschichten, so beginnt auch diese mit einer mysteriösen Entdeckung in einem Buch. Denn für das Set aus Ohrringen und Brosche entdeckten wir eine Entsprechung in einem bekannten Referenzwerk des antiken Schmucks, namentlich David Bennet und Daniela Mascetti: Understanding Jewellery, Woodbridge 2010. Auf Seite 172 dieses unter Schmuckliebhabern bekannten Werkes finden wir zwei beinahe identische Schmuckstücke. Unsere Ohrringe korrespondieren in ihrer Gestaltung mit einem Schmuckstück, das dort allerdings die Funktion einer Anhänger-Brosche innehat; unsere Brosche hingegen korrespondiert mit einer anderen Brosche, die im Buch jedoch mit Rubinen besetzt ist. Die Verwendung unterschiedlicher Edelsteine, die leicht abweichenden Entwürfe und auch die unterschiedlichen Fassungen der im Buch abgebildeten Stücken legen nahe, dass diese nicht als Set konzipiert waren, niemals zusammengehörten. Unsere aber schon! So weit, so mysteriös. Der Blick unter der Lupe dann enthüllt weitere Details. Alle drei Elemente unseres Sets sind in alter Technik in Silber auf Gold gefertigt, sogar die Almandine wurden wie vor langer Zeit üblich mit Folie hinterlegt. Während die Schmuckstücke aus dem Buch aber stilistisch und aufgrund ihrer Diamantschliffe in die Jahre um 1870 datieren, wurde keiner der in unserem Set verwendeten Diamanten in den Jahren vor 1890 geschliffen – viele sogar später. Nur wenige, winzige andere Details verraten ebenfalls eine spätere Entstehung. Was also ist geschehen? Einst öffnete ein Schmucklieber oder eine Schmuckliebhaberin Understanding Jewellery – und dem glücklichen Umstand, dass dort die beiden antiken Stücke zufällig nebeneinander abgebildet sind, haben wir die Existenz dieser Demi-Parure zu verdanken. Denn er oder sie ging scheinbar mit genau diesem Buch zu einem in alten Techniken bewanderten Goldschmied und ließ sich die beiden Stücke leicht abgewandelt nachschmieden, um ein Set daraus zu machen. Die hieraus entstandene Demi-Parure ist prachtvoll ausgestattet und handgeschmiedet, mit einem für die heutige Zeit ungewöhnlichen Auge für das Detail. Insgesamt 250 Diamanten von zusammen etwa 2,87 ct besetzen das patinierte Silber, und in ihrer Mitte leuchten nach alter Technik foliierte, glutrot leuchtende Almandine. Wir konnten das Set in London entdecken – und seine ungewöhnliche Geschichte hier in Berlin entschlüsseln. Entstanden ist es frühestens 1989, denn in diesem Jahr erfolgte die Erstveröffentlichung von Understanding Jewellery.

Rote Edelsteine beflügelten von jeher die Fantasie der Menschen. Im Mittelalter, lange bevor ihre chemischen Unterschiede erkannt wurden, fasste man rote Steine wie den Granat, Rubin und Spinell unter dem Namen „Karfunkel“ zusammen, englisch „carbuncle“. Solchen Karfunkelsteinen schrieb man magische Fähigkeiten zu und glaubte, sie würden von innen heraus leuchten. Im mittelalterlichen Roman „Le Pèlerinage de Charlemagne“ etwa beleuchtet ein solcher Stein das kostbar ausgestattete Schlafgemach Charlemagnes taghell. Jahrhunderte später dann, in der viktorianischen Zeit, nutzte man diese Bezeichnung erneut: Sie beschrieb nun Almandin-Granate, die zu Cabochons geschliffen waren und so zu einem der beliebtesten Edelsteine jener Zeit wurden.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.