Dōmo arigatō

Qualitätvolle Perlenkette des Art Déco mit Schließe aus Smaragd, Diamanten & Platin, um 1925

Was so klassisch und zeitlos aussieht wie die hier vorliegende Perlenkette markiert doch eine spannende Neuerung, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Schmuckwelt revolutionierte. Kurz zuvor was es dem Japaner Kokichi Mikimoto (御木本 幸吉, * 10. März 1858, † 21. September 1954), als erstem Menschen überhaupt gelungen, vollrunde Zuchtperlene zu produzieren und zu vermarkten. Mikimoto war Sohn eines Nudelrestaurant-Besitzers und verließ die Schule bereits mit 13 Jahren, um das Einkommen seiner Familie als Gemüseverkäufer aufzubessern. Die Beobachtung der Perlentaucherinnen von Ise weckte Mikimotos Faszination für Perlen. Im Jahr 1888 erhielt er ein Darlehen, um zusammen mit seiner Frau Ume seine erste Perlenzuchtfarm zu eröffnen. Am 11. Juli 1893 – nach vielen Rückschlägen und einem Beinahe-Bankrott – war die erste Zuchtperle vorzuweisen. Mikimoto brauchte jedoch noch weitere zwölf Jahre, um vollkommen runde Zuchtperlen zu züchten, die von den kostbaren Naturperlen nun nicht mehr zu unterscheiden waren. Bis dahin mussten Perlenketten aus natürlich gewachsenen Perlen hergestellt werden, die etwa so teuer waren wie gleichgroße Diamanten. Erst die Erfindung der Zuchtperle machte Perlenschmuck für eine breitere Masse erschwinglich und löste eine große Mode aus, die sich bis heute gehalten hat. Denn: Perlen schmücken immer! Unser qualitätvolles Collier zeigt die klassischen Form des sogenannten „Collier Chute“. Dieser Typ zeichnet sich durch eine Länge von ca. 45,0 cm und die typische Verlaufsform aus. Unten in der Mitte befindet sich die größte Perle und ausgehend von ihr werden die Perlen zu den beiden Seiten und nach oben hin immer kleiner. Darauf spielt auch ihr Name an, der sich von Französisch „chuter“ = abfallen, abstürzen ableitet. Eine kostbare Zierschließe aus Platin mit einem qualitätvollen Smaragd und glitzernden Diamanten in der typischen Formensprache des Art Déco komplettiert das sehr schön erhaltene Schmuckstück. Ein zeitloser Klassiker aus den Pionierjahren der Perlenzucht.

Ein Schatz aus der Tiefe des Meeres - In vielen Kulturen der Welt hat die Perle einen tiefen Symbolcharakter. Sie sind in China Symbol für Reichtum, Weisheit und Würde; in Japan bedeuten sie Glück, in Indien den Reichtum an Kindern. Bereits bei den Griechen und Römern des Altertums waren Perlen als Schmuckstücke sehr begehrt: Die griechische Bezeichnung „margarita“ wurde gleichsam auch als Bezeichnung für die Geliebte eingesetzt, ein Begriff, der sich bis heute im Namen Margarete erhalten hat. Im Schmuckkästchen einer Dame darf die klassische Perlenkette nicht fehlen.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen