Eine Meeresblüte

Antiker Gänseblümchen-Ring mit Altschliff-Diamanten & Perle, um 1910

Der zweite Band der 1834 in Augsburg erschienenen „Bildungsbibliothek für Teutschlands Töchter“ enthält ein Kapitel zur sogenannten Blumensprache. Diese Blumensprache gehörte in der Zeit des Biedermeier zu den gängigen Mitteln der nonverbalen Kommunikation und viel davon hat sich heute noch in Sprichwörtern und Redeweisen erhalten. Zur damaligen Zeit konnten insbesondere junge Liebende nicht klar aussprechen, was sie dachten, und ihrer Zuneigung und Abneigung verbal nicht klar Ausdruck verleihen. Die Blumensprache wurde daher zum wichtigen Mittel der Kommunikation ohne Worte. Unter dem Stichwort „Gänseblümchen“ lässt sich in dem Band nun auch die Bedeutung dieser Blume nachlesen. Die Wiesenpflanze steht für Sanftmut, freudig spielende Jugend, reine und stille Freude, sowie für Bescheidenheit und Liebe. Ganz in diesem Sinne ist der feine Ring des beginnenden 20. Jahrhunderts entworfen, den wir hier in Berlin entdeckt haben. Eine feine Zuchtperle, die wohl eine ältere Naturperle ersetzt, ist von einem Rahmen aus zehn Diamanten im Altschliff umgeben. Die Diamanten mit einem Gesamtgewicht von etwa 0,60 ct umgeben die rosig schimmernde japanische Akoyaperle wie die Blätter eines Gänseblümchens. Ihr vielfältiges Funkeln spiegelt sich im sanften Lüster der Perle wieder. Die Steine sind a-jour in Platin gefasst, wodurch das das Strahlen der Diamanten wunderbar verstärkt wird. Der kostbar ausgestattete Ring lebt von der Schönheit seiner edlen Materialien und kombiniert die Schätze des Meeres mit den Schätzen aus der Tiefe der Erde in einem harmonischen Entwurf. In der Sprache der Blumen gesprochen, ist er ein wundervolles Liebesgeschenk, das wir in London entdeckt haben.

Naturperlen gehörten schon immer in die Kunst- und Wunderkammern der Herrscher Europas. Die Werthaltigkeit von Naturperlen gegenüber Zuchtperlen liegt auf der Hand - handelt es sich doch dabei wie bei natürlichen Edelsteinen um kleine Naturwunder. Der Preis für Naturperlen lag in den Jahren um 1900 bei etwa dem für gleich große Diamanten und Perlen für eine Halskette wurden meist aus Kostengründen einzeln erworben und gesammelt bis ein Strang beisammen war. Der Zauber, der von natürlichen Perlen ausgeht, ist kaum in Worte zu fassen, ist doch jede Naturperle anders als die andere und hat ihren eigenen Glanz, ihr eigene Struktur und Lüster. Es sind immer wunderbare Unikate der Natur - die heute kaum noch zu finden sind.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen