Die Liebe besiegt alles

Seltenes Collier aus geschnitzter Koralle & Gold, Italien 1870er Jahre

Von allen Gefühlen, Ereignissen und Anlässen, welche die Menschen seit beginn der Zeiten zu bezaubernden Schmuckstücken inspirierten, ist die Liebe das wichtigste und mächtigste. Schon in der Antike schmückten die Bildnisse der Liebesgöttin Venus und des Amor die Broschen und Fibeln der Menschen - und bis heute entstehen zauberhafte Stücke, die in Form oder Material die Tradition der Liebesgeschenke fortschreiben. Das hier vorliegende Collier ist ein Stück, das die Passion für die Liebe auch im späten 19. Jahrhundert belegt. Diese Zeit ist uns aus Romanen und Filmen oft als prüde und sinnenfeindlich in Erinnerung - doch das Ideal der Liebe lebte auch in jenen Jahren. Unterschwelliger vielleicht als in der Zeit des Rokoko war die Liebe hier ein Thema. Doch in der Sprache der klassischen Antike, in die Formen der Bildung und der Wissenschaft übersetzt blieb sie auch hier verklärtes Ideal. Das Collier setzt sich aus einer spektakulären, von Hand geschnittenen Kette aus Koralle und Gold im Wechsel zusammen, an die große elegante Kameen aus Koralle gesetzt sind. In wunderbar illusionistischer Weise gibt die Kette vor, aus ineinander verschlungenen Ringen zu bestehen – doch ist jedes zweite Glied aus Koralle geschnitzt, in das dann ein Ring aus hochkarätigem Gold greift. Die Kettenglieder sind dabei in der Größe geordnet, zur Mitte hin werden sie größer. Zudem bereichert eine zweite Ebene, wie eine Reihe Girlanden das Mittelteil zwischen den angehängten Kameen noch zusätzlich. Die geschnitzten Kameen zeigen antike Göttinnen. In der Mitte blickt uns Psyche entgegen. Die Schönheit der antiken Königstochter war, der Sage nach, so groß und berühmt, dass sie die Eifersucht der Göttin Venus entfachte. Sie verliebte sich in Amor, den Liebesboten und Sohn der Venus, und wurde von dieser zur Strafe vielen Prüfungen unterzogen. Zuletzt aber konnte sie ihren Geliebten heiraten und wurde selbst zur unsterblichen Göttin. Der Schmetterling als Symbol der Seele ist ihr Attribut und so hat sie Eingang in die Kunst gefunden. Um sie zu erkennen, sehen wir die Göttin mit Schmetterlingsflügeln versehen. Psyche wird in dem Collier begleitet, auf beiden Seiten rechts und links, von verschiedenen Portraits der Venus selbst. Ihr Bildnis ist nach dem Vorbild der Kaptilonischen Venus gestaltet. Wir erkennen sie leicht an der großen Haarschleife auf ihrem Scheitel – einem Frisurelement, welches schon in der Antike mit künstlichen Haarteilen aufgebauscht wurde. Es ist nicht unüblich für Schmuckstücke des 19. Jahrhunderts, dieselbe Darstellung mehrfach gespiegelt zu wiederholen. Getragen war, besonders vor den aufwendigen Kleidern der Epoche, oft nur ein Teil des Entwurfs zu sehen, je nach Standort des Betrachters. Eine Wiederholung der Motivik störte daher nicht, ja, war mitunter sogar eingängiger und so leichter verständlich. Hier nun sehen wir die Auseinandersetzung zwischen Venus und Psyche wie in einem Brennglas: Die Göttin der Liebe und ihre Konkurrentin um die Krone der Schönheit stehen sich spannungsvoll gegenüber. Wir wissen, dass Psyche zuletzt obsiegen wird, dass sich ihre Liebe trotz des Zorns der Göttin der Liebe durchsetzt und sie belohnt werden wird. Getreu dem Motto schon der Minnesänger „Omnia vincit amor“, „Die Liebe besiegt alles“.

Echte italienische Mittelmeerkorallen begeistern bis heute durch ihr wundervoll reiches Farbspiel mit ausgesprochenem Variantenreichtum. Vom cremigen Weiß der adriatischen Koralle über das zarte Rosa der Engelshautkoralle oder Pelle d’Angelo, helle und dunkle lachsrote Farbtöne bis hin zur kräftig dunkelroten Farbe, die als Ochsenblut oder Moro-Koralle bekannt ist, zeichnet sich das Naturmaterial durch die schönsten Farben aus, die das Meer hervorbringen kann. Seit Jahrhunderten fester Bestandteil fürstlicher und später auch bürgerlicher Kunstkammern erfreute sich Korallenschmuck, vor allem aus der Region um die Bucht von Neapel, besonders im 19. Jahrhundert nie vorher erfahrener Popularität. Die heute unter strengem Naturschutz stehenden Bestände mancher Korallenarten sowie die in den letzten Jahren sprunghaft angestiegene Nachfrage an natürlichen Korallen machen Korallenschmuck heute mehr denn je zu einer begehrten Kostbarkeit. Experten sprechen, was die Wertigkeit von Mittelmeerkorallen angeht, schon vom „Diamanten der Zukunft“. Auf den Markt kommen heute nur noch antike Stücke oder Korallen aus altem Lagerbestand - die Menge ist somit begrenzt und endlich. So kann der Wert von Korallen nur steigen!

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen