Bei Fuß (und Hand!)

Silberne Manschettenknöpfe mit emaillierten Windhunden, um 1900

Der Greyhound ist eine englische Windhundrasse, die schon seit Jahrhunderten bezeugt ist. Vermutlich brachten bereits die Kelten die Vorfahren des Greyhounds bei ihrer Einwanderung auf die britischen Inseln im vierten Jahrhundert v. Chr. mit. Im 16. Jahrhundert wurden sie dann durch das Einkreuzen spanischer Windhunde verbessert und dienten ursprünglich zur Jagd. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schließlich kam der Greyhound in die USA und wurde für die überaus populären Hunderennen auf Geschwindigkeit gezüchtet. In der heutigen Form können Greyhounds Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h erreichen. Kein Wunder, dass die bekannten Fernstreckenbusse der USA nach dieser Rasse benannt wurden. Die vorliegenden, britischen Manschettenknöpfe präsentieren auf gleichartigen, oval gestalteten Fronten Profilbilder dieses edlen Hundes. Auf detaillierte Weise in feiner Emailmalerei hat der Künstler es geschafft, den wachen Charakter der Tiere einzufangen, die alle verschiedene Farbschläge zeigen. Der Hintergrund zeigt eine feine Guillochierung, die dekorativ durch das tranzluzide Email hindurchschimmert. Die in den Jahren der Jahrhundertwende aus Silber gefertigten Knöpfe werden durch kurze Kettchen verbunden und machen die Knöpfe auch noch etwa 100 Jahre nach ihrer Entstehung zu stilvollen Begleitern. Sind auch Sie intelligent, wendig und schnell? Dann sind diese Manschettenknöpfe genau der richtige Schmuck für ihr Hemd!

Bereits im 16. Jahrhundert entstanden die Vorläufer unserer heutigen Hemden, deren Ärmel mit einem Seidenband zusammengebunden werden konnten. Obwohl seidene Manschettenbänder bist ins 19. Jahrhundert populär blieben, wurden seit der Zeit von Ludwig XIV. Ärmelabschlüsse vermehrt mit boutons de manchette, also Manschettenknöpfen geschlossen, typischerweise Paare farbiger Glasknöpfe, die mit einer kurzen Kette verbunden waren. Im Verlauf des 18. Jahrhunderts wurden diese Glasknöpfe durch aufwendig bemalte Stücke oder mit Edelsteinen besetzte Paare abgelöst. Zu dieser Zeit waren Manschettenknöpfe als ausgesprochene Luxusartikel hauptsächlich in adeligen Kreisen verbreitet. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hatten die Manschettenknöpfe auch im Bürgertum den Höhepunkt ihrer Popularität und in den letzten 10 Jahren erleben Manschettenknöpfe einen merklichen Aufschwung, da viele Modedesigner wieder ein größeres Augenmerk auf Accessoires legen und so glücklicherweise wieder mehr Hemden mit Manschetten genäht werden. In der heutigen Zeit gehören Manschettenknöpfen zu den wenigen Schmuckstücken die Herren schmücken können. Setzen doch auch Sie an ihren Ärmeln ein modisches Statement - soviel stilvoller ist doch ein gediegenes Paar Manschettenknöpfe aus edlem Material als schnöde Hemdsknöpfe aus Kunststoff!

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.