Herr der Welt

Superbe antike Muschelgemme Alexanders des Großen, um 1820

In früheren Zeiten waren die Grenzen zwischen der Welt der Menschen und dem Reich der Götter recht fließend. In der Antike etwa wurde der Kaiser oft mit einem Gott gleichgesetzt: In Rom wurde der Caesar bei seinem Tod vergöttlicht, in Ägypten war der Pharao als Sohn der Götter deren Stellvertreter auf Erden. Ein faszinierendes Zeugnis dieser Vermischung der Welten liegt hier vor. Die spektakuläre Gemme der Jahre um 1820 zeigt uns einen der größten Feldherren der Antike, Alexander den Großen, als Gott. Oder besser gesagt: Als viele Götter. Denn der Makedone, der im Laufe seiner Feldzüge ein Reich von Griechenland bis Indien und Ägypten schuf, ist hier, einer antiken Tradition folgend, in Gestalt von gleich vier antiken Gottheiten dargestellt. Der jugendliche Herrscher schaut nach rechts, sein Profil ist klar und schön aus der Muschelschale geschnitten. Seine Büste scheint aus einer Wolke hervorzuragen, die ein erstes Zeichen für seinen göttlichen Status ist. Auf seinem Rücken trägt Alexander einen Köcher mit Pfeilen, die ihn als Personifizierung des Gottes Apoll ausweisen. Wir können dies bereits als Verweis auf den Anbruch einer neuen Zeit durch Alexander verstehen, denn Apoll war ja der Gott des Lichtes und des Frühlings. Auf seinem Kopf trägt Alexander dann weitere Attribute: Wir sehen ihn mit der Strahlenkrone des Helios, des Sonnengottes Griechenlands. Er trägt zudem die Widderhörner von Zeus-Amon, einer römischen Form des ägyptischen Sonnengottes Amun-Re, und schließlich noch die Hemhem-Krone aus Agypten, eine Krone, die besonders von den Ptolemäischen Pharaonen des Landes am Nil getragen wurde, doch auch zur Ikonographie einiger ägyptischer Gottheiten gehört. Die Verbindung Alexanders mit all diesen Gottheiten ist nicht zufällig. Sie verweisen auf die Ausdehnung seines Reiches über beinahe die ganze damals bekannte Welt. Alexander selbst hatte in Ägypten das Orakel des Amon besucht und sich so quasi durch den Gott selbst als Herrscher Ägyptens installiert. Zahlreiche antike Münzen stellen ihn in der Folgezeit mit den Widderhörnern des Zeus-Amon dar. Unsere Gemme, welche in einer delikaten Goldrahmung als Brosche zu tragen ist, steckt so voller Verweise auf die Mythenwelt der Antike. Wer über diese Verbindungen weite nachdenken möchte oder sich einfach nur verzaubern lassen will von der Schönheit und Feinheit der Arbeit, dem sei diese Brosche wärmstens empfohlen.

Antike Gemmen und Kameen zu besitzen war über Jahrhunderte Anspruch beinahe aller großen Sammlungen: Wir finden spektakuläre Stücke ebenso im Grünen Gewölbe in Dresden, in der Schatzkammer Rudolf II. bis hin zu den großen privaten Sammlungen wie der des Baron Stosch in späterer Zeit. Das 18. und 19. Jahrhundert brachte zahlreiche große Abdrucksammlungen antiker Siegelsteine und Gemmen hervor, welche die antike Bildsprache der Glyptik beinahe in ihrer Gesamtheit darstellen. So waren sie nicht zuletzt auch Ausdruck einer humanistischen Bildung. In besonderem Maße wichtig für die Vermittlung von Stein- und Muschelschnitten nördlich der Alpen waren seit jeher Italienreisende, die Abdrücke und geschnittene Steine sowie gravierte Muscheln von ihren Bildungsreisen nach Hause brachten um sich an den Geschichten, die die Muschelschalen erzählen konnten zu erfreuen. Die Kunst des Gemmenschneidens hat bis heute in Italien, besonders in der Bucht von Neapel erhalten, wo sie von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Heute ist die Scuola dei Cammei in Torre del Greco die weltweit einzige professionelle Ausbildungsstätte für Gemmenschneider, wobei sich jedoch leider die mythologische Themenwelt als Sujet beinahe ganz verloren hat.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen