Gefühle im Zaum halten?

Viktorianische Brosche mit Muschelgemme des Amor in Pinchbeck, England um 1860

Das viktorianischen England war vernarrt in Gemmenschmuck. Im Gegensatz zu früheren Epochen, in denen Gemmen in verschlossenen Kabinetts verwahrt wurden und nur den Sammler erfreuten, waren sie nun dazu gedacht getragen und als transportable Kunstwerke von allen bewundert zu werden. Die vorliegende Brosche aus den Jahren um 1860 ist ein solches Stück. Aus zweifarbiger Muschelschale geschnitten, präsentiert die ovale Gemme ein Motiv aus der Götterwelt der klassischen Antike, der wohl reichhaltigsten Inspirationsquelle der Gemmenschneider des 19. Jahrhunderts. Hoch auf ihrem Streitwagen sehen wir den geflügelten Amor, den römischen Gott der Liebe. Es scheint als habe der junge Knabe Schwierigkeiten die beiden feurigen Rosse zu bändingen, die sich wild in ihrem Zaumzeug aufbäumen. Sinnbildlich stehen sie für die ungezügelte Macht der Gefühle, mit denen der durchaus berüchtigte Gott die Welt der Sterblichen mit romantischen Gefühlswallungen in Unordnung zu stürzen pflegt. Amors Eskapaden gehörten zu den beliebtesten Sujets der Gemmenschneider, die wie auch in diesem Fall vermutlich an der Bucht von Neapel ansässig waren. Eine aufwändige Fassung aus aus vergoldetem Pinchbeck (vgl. „Erfahren Sie mehr...“) hält die Muschelgemme und macht sie als Brosche tragbar.

Ein heute eher vergessenes Kapitel der Schmuckgeschichte sind die vielen durch die Jahrhunderte gebrauchten Ersatzmaterialien für die teuren Edelmetalle Gold und Silber. Im 19. Jahrhundert etwa wurde Gold häufig durch Messing, also verschiedene Legierungen aus Kupfer und Zink, ersetzt. Der Londoner Uhrmacher Christopher Pinchbeck (ca. 1670 – 18. November 1732) erfand eine besondere, nach ihm benannte Legierung, deren Farbe dem Gold besonders nahe kam und fortan vor allem in England besonders populär wurde.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


UNSER VERSPRECHEN

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.

Play