Blaue Wogen, weiße Gischt

Viktorianischer Goldring mit Saphiren & Diamanten, um 1900

In Schmuckstücken der viktorianischen Epoche finden sich oft sehr qualitätvolle Edelsteine. Rubine, Saphire und Smaragde sowie große Diamanten und andere kostbare Farbsteine kamen über den Seeweg aus den fernen, doch edelsteinreichen Kolonien auf die Insel – und wurden von den Goldschmieden in London und den anderen großen Zentren Englands begierig zu Schmuckstücken verarbeitet. Eine der beliebtesten Schmuckformen jener Zeit war dementsprechend ein Goldring, der alternierend bunte Farbedelsteine und Diamanten nebeneinander setzte: Beinahe scheint es, als sei dieser Typus des Ringes einzig entworfen worden, um die edlen Steine möglichst effektvoll zu präsentieren. Wie ein kostbares Band legen sich auch im vorliegenden Vertreter dieser Gattung blaue Saphire und Diamanten nebeneinander und bedecken die Oberseite des Fingers. Die Saphire weisen dabei jenen transparenten, mittelblauen Farbton auf, der in der Regel mit den Steinen aus Ceylon (heute Sri Lanka) assoziiert wird. Einst trug also ein Schiff die blauen Saphire und klaren Diamanten über ebensolche Wogen vom anderen Ende der Welt auf die grüne Insel. Vermutlich in London wurden die Steine dann im vorliegenden Ring gefasst, und in der britischen Hauptstadt entdeckten wir ihn auch. Noch heute ist er nicht nur schmückendes Accessoire, sondern erzählt ebenso von fernen Orten und einer bewegten historischen Epoche.

England um 1900: Das Britische Empire steht auf dem Höhepunkt seiner Machtentfaltung. Die alte Königin Viktoria hat ihren Untertanen während ihrer langen Regierungszeit Frieden, Wohlstand und wirtschaftlichen Erfolg gebracht. Wertvolle Edelsteine wandern aus den Kolonien des Britischen Weltreiches in die Schaufenster der Juweliergeschäfte; die Damen der Gesellschaft stürzten sich begierig auf die immer neuen Kreationen der Juweliere, um sich im Glanz der feinen Kostbarkeiten zu sonnen.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.