Eine Liebesgeschichte

Viktorianisches Medaillon-Armband aus Gold & Perlen, um 1850 und später

Die wenigsten historischen Schmuckstücke haben die vergangenen Zeiten ohne Veränderungen überdauert. Manche Veränderungen sind eher klein, kaum ein antiker Ring wurde nicht zwischenzeitlich schon mehrfach in der Größe geändert. Andere Veränderungen hingegen sind größer. Gelegentlich wurden schlicht notwendige Reparaturen unternommen; zu anderen Gelegenheiten Schmuckstücke aber auch komplett umgebaut, um neuen Moden zu entsprechen, es wurden Edelsteine ausgetauscht oder zerteilbare Schmuckstücke wie lange Ketten zwischen Erben aufgeteilt. Viele dieser Veränderungen verraten einiges über die Geschichte der Schmuckstücke. Es lohnt sich daher, genau hinzuschauen um die Spuren der Vergangenheit zu entdecken. So wie im Fall des hier vorliegenden Armbandes: Das in einem warmen Rotgold glänzende Armband besteht aus einer gewölbten, großen Schließe, die mit fünf Reihen echter Perlen besetzt ist. Diese Schließe hält fünf Reihen goldener Kettchen, die das eigentliche Armband bilden. Am unteren Ende ist zudem ein Medaillon in Herzform angefügt. Auch dieses zieren kleine, natürliche Perlen. Das Armband vermittelt so wie es sich heute darstellt, ein harmonisches Bild. Alle Teile leuchten im selben warmen Rotgoldton, Anhänger und Schließe verbindet die Verwendung von Perlen. Und dennoch ist das Armband offenbar erst im Laufe mehrerer Generationen zu dem geworden was es heute ist. Die Schließe ist dabei deutlich älter als die übrigen Teile des Stückes. Ihre voluminöse Form und die Art der Fassungen der Perlen zeigen, dass sie bereits zur Mitte des 19. Jahrhunderts gefertigt worden ist. Sie zierte einst wohl ein mehrreihiges Perlenarmband. Die Kettchen hingegen und das Herz hingegen haben erst in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts zu der Schließe gefunden. Womöglich waren die Perlen zu diesem Zeitpunkt abgetragen und die Schließe konnte so ein neues Leben erhalten. Herzanhänger waren zu dieser Zeit eine große Mode und so erhielt das Armband zugleich eine moderne Note, ohne den Bezug zur Familiengeschichte zu verlieren. Dabei bot sich die Schließe mit ihrem Besatz aus Perlen für diese romantische Ergänzung ganz selbstverständlich an, denn Perlen gelten seit Alters her als Symbol der Liebesgöttin Venus, die der Sage nach ebenso wie die Perle von einer Muschel geboren wurde. Wir haben das Armband in London entdeckt. Es ist wahrscheinlich auch in Großbritannien entstanden.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.