Mikimoto macht es möglich

Vintage Perlenkette in „Rope“-Länge, um 1970

Vor allem durch den modischen Einfluss Coco Chanels wurde es ab den 1930er Jahren gesellschaftsfähig, lange Perlenketten in Opera- oder sogar Rope-Länge auch tagsüber zu tragen. Doch aus schmuckhistorischer Sicht war noch eine weitere Schlüsselfigur an dieser zuvor undenkbaren Mode beteiligt: Der Japaner Kokichi Mikimoto, dem es in den frühen 1920er Jahren als erstem Menschen überhaupt gelungen war, vollrunde Zuchtperlen zu produzieren und zu vermarkten. Zuvor hatte man oft jahrelang sammeln müssen, bis man ein Collier aus natürlichen Perlen in der passenden Größe und Farbe beisammen hatte. Die vorliegende Perlenkette zeigt die Schönheit dieser gezüchteten Perlen aus Japan. Sie hat die beeindruckende Länge von 134 cm, zeigt sich also in der sog. „Rope“-Länge (von engl. rope = Seil) – kaum auszudenken, wie lange eine Dame noch in den Jahren um 1900 auf die Vollendung einer solchen Kette hätte warten müssen. Alternierend sind jeweils eine größere und eine kleinere Perle nebeneinander gereiht, sodass die Kette sehr beweglich fällt und eine schöne Leichtigkeit erhält – ein solches Design, wie es auch Coco Chanel auf vielen Fotografien trägt. Jede Perle ist dabei von cremeweißer Grundfarbe, auf der mal ein goldener, mal ein rosiger Lüster spielt. Ein- oder zweireihig lässt die Kette sich tragen, um schmalere Hälse kann sie sogar dreimal gewickelt werden. Die Schließe lässt uns die Kette genauer datieren, ist sie doch im typisch kühl-futuristischen Zeitgeschmack der Jahre um 1970 gestaltet. Auf einem strahlenartigen Grundentwurf aus Weißgold fasst sie zentral eine weitere Perle flankiert von vier blauen Saphiren, sodass sie auch mit hochgesteckten Haaren oder sogar vorn am Dekolleté als Akzent getragen werden kann.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.