Die Affen sind los!

Witzige Brosche in Silber & Gold mit Diamanten & Rubinen, um 1910

Die Affen sind los! Gleich zwei der Strolche warten nur darauf, auf ihrem Revers Platz zu nehmen und ihre Streiche zu beginnen. Ein Äffchen hat es sich auf einer Stange bequem gemacht. Mit seinen roten Augen schaut es in die Welt, mit seinen langen Armen hält es sicher das Gleichgewicht, und sein Pelz aus braunen Diamanten glitzert fröhlich im Licht. Sein Spielkamerad ist übermütiger: An einem Ring schaukelt er wild hin und her. Sein Körper ist ebenfalls mit Diamanten besetzt und seine Augen aus Rubinen fügen dem Entwurf schöne Farbakzente hinzu. Zwei Naturperlen an den Endpunkten der Stange rahmen die Szene mit feinem Lüster. Die hier vorliegende Brosche aus Silber, Gold und den zahlreichen Edelsteinen ist in den Jahren um 1910 als Teil einer großen, ganz Europa umfassenden Modewelle entstanden, der sog. Novelty Jewellery. Gerade Broschen in Tierform waren damals der letzte Schrei: Über sie konnte man zwanglos Gespräche anknüpfen, eigene Vorlieben zum Ausdruck bringen und sogar diskret mit dem Gegenüber anbandeln. Nicht alltäglich indes ist die Form unserer Brosche, die gleich zwei Äffchen präsentiert: Der untere Kamerad schaukelt an einer kurzen Kette frei beweglich hin und her und lässt so den Blick immer wieder auf der Brosche landen. Das Schmuckstück kam mit einem Besatz aus Glassteinen zu uns, von denen schon einige fehlten. Wir haben die Similisteine ausgefasst und die beiden Affen mit insgesamt 95 echten Diamanten in verschiedenen Brauntönen ausfassen lassen. Dabei hat die Edelsteinfasserin unterschiedlich große Edelsteine im Brillantschliff und 8/8-Schliff verwendet, deren Farben von sanftem Champagner zu kräftigen Brauntönen reichen. So glitzert und funkelt das Fell in einem warmen Licht. Erstklassig erhalten und reich ausgestattet, ist sie so nicht nur ein besonders schönes Zeugnis der Schmuckkultur der Jahre um 1910, sondern auch heute noch ein bezauberndes Schmuckstück, ein Coversation-Starter und ein Statementpiece in einem.

Um 1900 erfreute auch eine neue, nie zuvor gesehene Art von Schmuckstücken die Gesellschaft in Europa und den USA: Sogenannte Novelty Jewellery sorgte durch neue, bis dato undenkbare Formen und Materialzusammenstellungen für Furore. So ließen sich Vögelchen auf Schaukeln nieder und wurden zu Ohrgehängen und viele Gegenstände des täglichen Lebens fanden sich mit einem Mal aus Gold gefertigt am Revers der Damen und Herren wieder. Doch auch die technische Welt fand in dieser Mode ihren Niederschlag. Maschinen, Fahrzeuge und gar kleine Glühbirnen bildeten überraschende Blickpunkte die willkommener Anlass für zahlreiche Gespräche boten.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.