Beschützt und genährt

Wunderbare Muschelgemme in Gold & Diamanten der Adrasteia & Amalthea, um 1980

Eine junge Dame reitet auf einer Ziege. Bäume rahmen die Szene, weiches Gras bedeckt den Boden: Ein wahres Idyll! Ihr Gewand verrät, das es sich um einen Ausflug in die Antike handelt, dem wir hier beiwohnen. Neben dem Palmzweig, den die Dame in der Hand hält, trägt sie zudem einen Krug. Wer mag sie sein, die Schöne? Lange vor unserer Zeit herrschte der Titan Chronos über die Welt. Der Gott war eifersüchtig und fürchtete, sein eigener Nachwuchs könnte ihn eines Tages von seinem Thron stoßen. Daher verschlang er jedes seiner neugeborenen Kinder, um sich seinen Platz als Herrscher zu sichern. Rhea aber, seine Frau, weinte um ihre Töchter und Söhne und beschloss eines Tages, den neugeborenen Zeus vor Chronos zu verstecken. Sie gab ihn in die Obhut einiger Nymphen, welche den jungen Zeus schützen und nähren sollten. Eine Nymphe verwandelte sie in die Gestalt einer Ziege. So wuchs der spätere Herrscher des Olymps heran, beschützt und aufgezogen durch die Ziege Amalthea. Die hier vorliegende Gemme zeigt uns zwei dieser Nymphen, Adrasteia und Amalthea, die Ammen des Zeus, in ihrer Gestalt als Ziege und Nymphe. Der Krug in ihrer Hand verweist auf die Milch, mit welcher sie Zeug aufzog, die angedeutete Landschaft entführt uns nach Kreta, wo in der Höhle von Psychro Zeus von Amalthea und Adrasteia aufgezogen worden sein soll. Die in Italien gefertigte Gemme zeigt die Szenen in detailreichem, schönen Schnitt und ist der Ideale Schmuck für jede Frau und Mutter. Die ebenfalls in den Jahren um 1980 entstandene, schwere Fassung aus hochkarätigem Gold mit ihrem Besatz aus Diamanten gibt der Szene einen würdigen Rahmen.

Gemmenschmuck bringen wir vor allem mit dem 19. Jahrhundert und den Stilepochen des Klassizismus und Historismus in Verbindung. Jedoch erfreuten sich die geschnitzten Darstellungen auch darüber hinaus noch großer Beliebtheit. Die vorliegende Brosche ist ein gutes Beispiel für die anhaltende Popularität von Kameen bis heute und präsentiert uns in seiner Mitte eine mythologische Szene in geschnitzter Muschelschale.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.