Himmlischer Schutz

Wundervolles Cannetille Kreuz aus Gold & Mondsteinen, 1820er Jahre

Dieses als großer Anhänger zu tragende Schmuckstück ist ein wundervolles Beispiel für eine ganz besondere Schmuckmode der 1820er Jahre, denn es vereint alle typischen Elemente des sog. „Cannetille“: Wie fein geklöppelte Spitze aus dreidimensionalem Gold präsentiert es neun himmelblaue Mondsteine, die sich zu einem großen Lateiner-Kreuz zusammengefunden haben. Schmuckstücke mit Cannetille waren besonders in der Dekade von 1820 bis 1830 populär. Cannetille ist dem Filigran verwandt und besteht üblicherweise aus fein gehämmerten Blechen und Golddrähten. Die verwendeten Formen bestehen hauptsächlich aus Ranken, Spiralen und bienenkorbartigen Elementen, die wie zarte Spitze wirken und häufig mit feinen Granulaten verziert sind. Typisch ist auch die Verwendung von farbenfrohen Edelsteinen wie Aquamarin, Topas oder Chrysoberyll, in Mitteleuropa darüber hinaus auch böhmische Granate, Türkis, Opal und eben Mondstein. Der Aufstieg des Cannetille fällt in die Zeit der Goldknappheit am Anfang des 19. Jahrhundert, als große Schmuckstücke in Mode waren das Gold aber teuer. Cannetille Schmuck wirkt beeindruckend, verwendet aber nur wenig von dem kostbaren Edelmetall. Unser ungemein dekorative Anhänger, den wir in Frankreich für Sie gefunden haben, ist ein besonders hochwertiger Vertreter dieser Schmuckgattung. Nicht nur ist seine handwerkliche Ausführung und Erhaltung besonders gut auch die verwendeten großen Mondsteine sind außergewöhnlich rein und qualitätvoll. Eine große Öse erlaubt es, das Stück sowohl an einer kräftigen Kette als auch - wie seinerzeit üblich - an einem Textilband aus Samt oder Seide zu tragen. Selten haben Cannetille-Arbeiten in dieser Größe die Zeiten bis heute tragbar überstanden. Nicht nur für Sammler eine rare Gelegenheit! Zur Datierung vergleichen Sie mit zahlreichen Beispielen Ginny Reddington Dawes / Olivia Collings: Georgian Jewellery 1714-1830, Woodbridge 2007, S. 113–116 und David Bennet und Daniela Mascetti: Understanding Jewellery, Woodbridge 2010, S. 82, S. 85 usw.

Mondsteine wie die im Zentrum dieses Kreuzanhängers gehören zu den ganz besonderen Edelsteinen. Ihr schimmernd geheimnisvolles Farbspiel erzeugt eine mystische Aura und nimmt die Blicke gefangen. Dieser ungewöhnliche Effekt, Adulareszenz genannt, ist ein unvergleichlicher, bläulich-weißer Schimmer, der über die gesamte Oberfläche des Steines gleitet. Mondsteine, die aus dem klassischen Herkunftsland Sri Lanka stammen, sind meist fast ganz transparent bis milchig-weiß und haben einen zart bläulichen Glanz. Aus den berühmten Fundstätten der früher als Ceylon bekannten Insel stammt auch dieser Stein. Als hoher Cabochon geschliffen, zeigt der Edelstein auf besonders eindrucksvolle Weise die Qualitäten, für die der Mondstein so geschätzt wird.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.


5 Gründe, die Sie zum Strahlen bringen!

Noch keine Artikel angesehen