Kostbares Kleinod

Antike Anhänger-Brosche des Garland Style mit Saphir & Diamanten, um 1910

Als Brosche und auch als Anhänger kann das vorliegende Schmuckstück getragen werden, das in den letzten Jahren der Belle Époque entstand. Solch eine doppelte Funktion war damals ganz üblich, versprach sie doch, dass die Investition in ein besonders kostbares Kleinod sich durch vielseitige Einsetzbarkeit auszahlen würde. Zeittypisch greift das Schmuckstück neoklassische Stilelemente wie die Lorbeergirlanden und das Kreuzband auf, welche an die Zeit Louis XVI. anknüpfen. Nicht nur Fabergé fertigte für die Zarenfamilie Entwürfe in diesem Stil; in allen Ballsälen der westlichen Metropolen sah man kostbare Weißjuwelen im sog. Garland Style, reich besetzt mit Diamanten. 1,08 ct Diamanten in historischen Altschliffen und von feiner Qualität wurden auch hier verarbeitet. Sie sind in Platin gesetzt, das kostbarste Edelmetall jener Zeit, das damals den Goldpreis um ein Vielfaches überstieg. Da die Brosche ohne ihr ursprüngliches Mittelstück zu uns kam, haben wir sie um den zentralen Saphir ergänzt. Wir wählten den Edelstein mit Bedacht: Er wurde etwa in derselben Zeit geschliffen, zu welcher auch das Schmuckstück selbst entstand. Zudem weist er jene milde, mittelblaue Tönung auf, welche die Saphire aus Ceylon auszeichnet, die im frühen 20. Jahrhundert mit Vorliebe in kostbare Weißjuwelen gefasst wurden. Der Stein kommt auf ein Gewicht von 4,46 ct und findet im zarten Schmuckstück der Jahre um 1910 seinen angemessenen Rahmen. Das Schmuckstück wird mit einem externen Gutachten geliefert, welches die Güte der verwendeten Materialien unabhängig bestätigt.

Weißjuwelen, also Schmuckstücke in weißer Farbigkeit, feiern das Licht. Die Neuerung der elektrischen Glühlampe ließ am Ende des 19. Jahrhunderts die Nacht zum Tage werden. Folglich konnte nun auch der Schmuck am Abend strahlen wie noch nie zuvor. Auf den großen Bällen in Paris, London und St. Petersburg wurden immer prachtvollere Diamantcolliers präsentiert, zudem Tiaren, Broschen und Ringe, allesamt Träume in weißen Diamanten. Als dann zu Beginn des 20. Jahrhunderts erst Platin und schließlich auch Weißgold ihren Einzug in die Schaufenster der Juweliere hielten, war dieser weiße Glanz vollkommen, und die Nacht zum Tage gemacht.

Wir möchten, dass Sie zu 100% zufrieden sind! Daher begutachten, beschreiben und fotografieren wir alle unsere Schmuckstücke mit größter Sorgfalt.

Bei unseren Bewertungen des antiken Schmucks können Sie sich auf unsere jahrelange Erfahrung im Handel sowie unsere Expertise als studierte Kunsthistoriker verlassen. Als Mitglied in verschiedenen Händlerorganisationen sowie der britischen Society of Jewellery Historians haben wir uns hier zu größter Exaktheit verpflichtet. In unseren Beschreibungen weisen wir stets auch auf etwaige Altersspuren und Defekte hin, die wir auch in unseren Fotos nicht verbergen - damit Sie, wenn unser Paket zu Ihnen kommt, keine unangenehmen Überraschungen erleben müssen.

Sollten Sie aus irgendeinem Grund doch einmal nicht zufrieden sein, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir finden umgehend eine gemeinsame Lösung. Unabhängig davon können Sie innerhalb von 30 Tagen jeden Artikel zurückgeben und wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis.